Am Freitag, 22. Januar, starteten im Zuge der Eröffnung des Kreisimpfzentrums in Göppingen auch die Mobilen Impfteams (MIT) des Kreisimpfzentrums mit den Impfungen in Pflegeeinrichtungen.
Neben den Impfungen im Kreisimpfzentrum sowie in den Zentralen Impfzentren des Landes werden auch in den stationären Alten- und Pflegeheimen vor Ort Impfungen durchgeführt. Darüber informiert das Landratsamt. Dabei werden sowohl impfwillige Bewohnerinnen und Bewohner, als auch impfwillige Mitarbeitende geimpft. Mehr als zwei Drittel der ca. 2.600 Bewohner der 40 stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis Göppingen haben ihre Impfwilligkeit erklärt.

Mobile Impfteams: So viele Personen wurden bereits geimpft

Rund 800 Personen werden voraussichtlich durch die Mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums in den kommenden drei Wochen geimpft.
Das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) Ulm unterstützt mit seinen Mobilen Impfteams (MIT) den Landkreis weiterhin beim Impfen in den Heimen. Seit 13. Januar wurden vom ZIZ Ulm im Landkreis Göppingen bereits rund 460 Personen in den Heimen geimpft.
Die beiden MIT des Kreisimpfzentrums begannen am Freitagmorgen parallel in zwei Pflegeeinrichtungen im Landkreis mit den Impfungen. Landrat Edgar Wolff bedankt sich ausdrücklich bei den Hilfsorganisationen, die mit den Mobilen Impfteams die Einrichtungen anfahren: „Mein Dank gilt dem Malteser Hilfsdienst und dem Deutschen Roten Kreuz, die mit ihren Helferinnen und Helfern und den entsprechenden Fahrzeugen diesen so wichtigen Beitrag für eine besonders sensible Bevölkerungsgruppe wahrnehmen. Auch an die Feuerwehren im Landkreis, die mit viel Manpower in den vergangenen Wochen den Aufbau des Kreisimpfzentrums begleitet haben und damit auch die räumlichen Voraussetzungen für die Integration der Mobilen Impfteams in das Kreisimpfzentrum geschaffen haben, sowie ans Technische Hilfswerk und das ärztliche und medizinische Personal, welches die Impfungen durchführt, geht mein herzlicher Dank.”
Nicht zu vergessen sei außerdem die intensive Vorarbeit der Pflegeeinrichtungen selbst, die in enger Zusammenarbeit mit der Heimaufsicht erfolgt sei, und die Arbeit des Gesundheitsamtes und des Organisations-Teams des Kreisimpfzentrums. „Alle Partner im Landkreis und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt haben mit viel Engagement und größtem Einsatz den heutigen Start der Mobilen Impfteams ermöglicht. Darauf bin ich stolz und sehe das als wichtigen Schritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie”, so Landrat Wolff.
Weitere Informationen zur Corona-Impfung gibt es auf der Homepage des Landkreises sowie unter www.116117.de.