Aktion Polizeibeamte machen als Nikoläuse Kinder glücklich

Josephine und Leonie hören dem Nikolaus gespannt zu, während er aus seinem goldenen Buch vorliest.
Josephine und Leonie hören dem Nikolaus gespannt zu, während er aus seinem goldenen Buch vorliest. © Foto: Staufenpress
Kreis Göppingen / Maren Bertits 07.12.2018
Sechs Polizeibeamte zogen verkleidet als NWZ-Nikoläuse durch den Landkreis Göppingen und beschenkten 169 Kinder.

Die sechs goldenen Bücher liegen ordentlich nebeneinander auf einem Tisch. Die Polizeibeamten nehmen sich ihre Bärte, probieren die Glöckchen aus und ziehen ihre roten Mäntel über. Nach einer Stärkung mit heißem Kaffee und Butterbrezeln geht es los zu den Kindern.

Die NWZ-Nikoläuse sind an diesem Donnerstagnachmittag für die „Guten Taten“ unterwegs und klopfen an insgesamt 59 Türen. Gespannt warten dahinter die Kinder auf ihre Geschenke. Ihnen gilt es, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Jens Czechtizky ist Hauptkommissar und organisiert die Aktion der Polizei. „Es sind Kollegen von der Bereitschaftspolizei, der Verwaltung und vom Führungsstab dabei“, erklärt er.  Zwei Polizisten unterstützen die „Guten Taten“ bereits seit vielen Jahren, aber es sind auch vier relativ neue Gesichter dabei. Einer der Polizisten vom Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen ist Sven. Er ist Kommissar und zum ersten Mal dabei. „Während der Ausbildung in der Polizeischule habe ich bei der Nikolaus-Aktion schon teilgenommen, aber als Fahrer“, erklärt der 25-Jährige. Deshalb kennt er diese Seite der Tour bereits, und lernte nun die andere – hinter der Tür – kennen.

„Bei dieser Aktion bin ich bestimmt schon seit zehn Jahren dabei“

Er fährt nicht alleine, sondern hat hierfür extra einen Nikolaus-Chauffeur, mit dem er sich auf den Weg macht. Die Route Zwei geht von Eislingen über Salach und Ottenbach nach Reichenbach und wieder zurück zum Verlagsgebäude der NWZ in der Göppinger Rosenstraße. „Bei dieser Aktion bin ich bestimmt schon seit zehn Jahren dabei“, erinnert sich der Fahrer.

In Eislingen warten Josephine, sechs Jahre, und Leonie, drei Jahre, schon gespannt auf den Nikolaus. Als er das Wohnzimmer betritt, läutet er die Glocke und trägt den Sack voller Geschenke in das Wohnzimmer der Familie Derber. „Wart ihr auch immer artig“, fragt der Nikolaus die beiden. Leonie sitzt auf dem Schoß ihrer Mutter und gibt ehrlich zu: „Nein, nicht immer.“ Auch wenn die beiden ungern ihr Zimmer aufräumen, werden sie vom Nikolaus dafür belohnt, dass sie so hilfsbereit sind. „Seid lieb zueinander. Das ist wichtig, weil ihr Schwestern seid.“ Mit diesen Worten verabschiedet sich der Nikolaus, denn noch viele andere Kinder warten auf seinen Besuch. Auf der Route von Nikolaus Sven liegt auch der Vereinsraum des Barwagen-Teams in Salach. Dort fiebern elf Kinder aus vier Familien seinem Besuch entgegen.

Der zweite Nikolaus Markus kommt zufrieden von seiner Tour. Der Hauptkommissar hat die Aktion in diesem Jahr zum zweiten Mal unterstützt. „Die leuchtenden Kinderaugen entschädigen für die Anstrengungen.“ Fast alle Kinder haben für ihn Gedichte vorgetragen oder gesungen. „Richtig schön zu sehen, wie die Kinder mit der Zeit auftauen“, findet der 51-Jährige. Doch noch ist längst nicht Schluss für die Nikoläuse des Polizeipräsidiums Einsatz. Bis spät in den Abend sind sie für die NWZ-Aktion „Gute Taten“ unterwegs und verteilen noch viele Geschenke. 169 Kinder danken es ihnen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel