Bürgerauto Im Dienste der Senioren

Seit der ersten Fahrt am 1. März 2017 hat das 32 000 Euro teure Schnappermobil schon 9000 Kilometer zurückgelegt. Einer der  30 ehrenamtlichen Fahrer: Bürgermeister Marius Hick.
Seit der ersten Fahrt am 1. März 2017 hat das 32 000 Euro teure Schnappermobil schon 9000 Kilometer zurückgelegt. Einer der 30 ehrenamtlichen Fahrer: Bürgermeister Marius Hick. © Foto: Schwabenpress
Gingen / Günter Hofer 15.05.2018

Das von den Bürgern liebevoll „Schnapper-Mobil“ getaufte Bürgerruf­auto ist in der Filstalgemeinde sehr gefragt und auch in Kuchen und Süßen unterwegs. Der Fahrdienst soll älteren Bürgern von Gingen wieder ein Stück Selbstständigkeit und Mobilität zurückbringen. 30 ehrenamtliche Helfer chauffieren zwischen Montag und Freitag, bei besonderen Anlässen auch an Sonn- und Feiertagen, die ältere Bürgerschaft durch die Filstalgemeinde. Bestimmte Ziele – vor allem, wenn es um medizinische Dienstleistungen geht, die in Gingen nicht angeboten werden – fährt das Schnappermobil auch Kuchen und Süßen an. Jüngst hat Bürgermeister Marius Hick seinen Chefsessel im Rathausplatz gegen den Fahrersitz vom Schnappermobil getauscht. Er gehört zu den 30 ehrenamtlichen Schnappermobilfahrern.

Knapp 9000 Kilometer hat das Gingener E-Auto seit seiner Inbetriebnahme vor mehr als einem Jahr mittlerweile auf dem Tacho. Bisher hat es bei den Einsatzfahrten weder Kratzer, Schrammen oder Blechschäden gegeben. Alle ehrenamtlichen Fahrer gehen nach Meinung von Hick sehr sorgfältig mit dem rund 32 000 Euro teuren Gemeindefahrzeug um. Hauptsächlich für Einkaufsfahrten und Arztbesuche wird das Bürgerrufauto geordert. Es kann aber auch vorkommen, dass sich eine Rentnergruppe zum „Viertelesschlotza“ auf den Grünenberg fahren lässt oder das Waldheim des Liederkranzes das Ziel ist. Eine private Nutzung sieht der Einsatzplan vom Schnappermobil nicht vor. Im Durchschnitt ist das blau-weiße Auto, gesponsert von sechs Werbepartnern, an sechs bis acht Terminen pro Tag im Einsatz. „Mehr sollen es nicht werden“, betont Marius Hick, „wir wollen nicht als Litfaßsäule durch die Gegend fahren.“

Info Anmeldung für das Schnapper-Mobil montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr, Tel. (07162) 9036869.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel