Uhingen Ideen zahlen sich aus

Tobias Wildgrube und Florian Zeller ergatterten den ersten Preis an der Hieberschule mit ihrem Windkraft-Projekt. An der Haldenberg-Realschule wurden Florian Biedlingmaier, Manuel Prager und Maximilian Rothweiler ausgezeichnet. Foto: Heinig
Tobias Wildgrube und Florian Zeller ergatterten den ersten Preis an der Hieberschule mit ihrem Windkraft-Projekt. An der Haldenberg-Realschule wurden Florian Biedlingmaier, Manuel Prager und Maximilian Rothweiler ausgezeichnet. Foto: Heinig
Uhingen / ANJA HEINIG 15.03.2012
Bereits zum elften Mal fand die Verleihung des Allgaier-Schulpreises an die Schüler der Haldenberg-Realschule und der Hieberschule in Uhingen statt.

. Im Mittelpunkt der Verleihung des Allgaier-Schulpreises standen die jungen Leute der beiden Schulen, die sich rund um die Themen Naturwissenschaft und Technik allerlei kreative Gedanken gemacht haben. "Junge Menschen brennen darauf zu zeigen, was sie können. Wie sollen sie wachsen, wenn sie nicht gefordert und gefördert werden", unterstrich der Vorsitzende der Geschäftsführung bei Allgaier, Helmar Aßfalg. Er zeigte sich begeistert über die schönen und zeitgeistigen Projekte der beiden Schulen. Der Firma Allgaier ist es ein wichtiges Anliegen, mit dem jährlich vergebenen Schulpreis junge Menschen fit für die Arbeitswelt zu machen. Es werden besondere Ideen, Leistungen und Durchhaltevermögen belohnt, gleichzeitig werden die Jugendlichen motiviert und gefördert.

Die Schüler der Haldenberg Realschule zeigten ihr technisches Verständnis bei der Herstellung verschiedener Alarmanlagen. Während sich die Schüler der Hieberschule mit der Thematik der erneuerbaren Energien am Beispiel von Windkrafträdern befassten.

Mit allerlei Basis- und Hintergrundwissen erklärten die Jugendlichen vor rund 250 Gästen ihre Arbeitsgänge, Schritt für Schritt. Anschaulich erklärten sie, wie sie von der Idee bis zur Lösung kamen. Im Anschluss an die offizielle Preisverleihung hatten Eltern, Lehrer und Gäste die Möglichkeit, sich anhand von Modellen über die diesjährigen Projekte informieren zu lassen.

Uhingens Bürgermeister Matthias Wittlinger und der Rektor der Hieberschule, Uwe Schwalm, gingen auf den bestehenden Fachkräftemangel ein. Daher ist der Bürgermeister besonders froh, dass die Stadt eine funktionierende Bildungspartnerschaft habe. Für Schwalm zeigt die Schulpreis-Verleihung nur die Spitze des Eisberges. Für Außenstehende sei es nur schwer zu erahnen, welches Engagement in diesen Projekten stecke.

Von der Haldenberg-Realschule wurden acht Schüler ausgezeichnet, von der Hieberschule wurden vier Schüler und eine Schülerin geehrt. Für die jungen Tüftler ist der Schulpreis eine wichtige Chance.

Für die Schüler der Hieberschule, die sich intensiv mit den Windrädern beschäftigten, war es selbstverständlich, länger in der Schule zu bleiben um ihre Projekte umzusetzen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel