Deggingen / swp  Uhr
Die Christus-Kirchengemeinde im Täle möchte homosexuelle Paare im Gottesdienst segnen.

Gleichgeschlechtliche Paare sollen in Zukunft die Möglichkeit bekommen, sich in der evangelischen Christuskirchen-Gemeinde im Täle in einem Gottesdienst segnen beziehungsweise trauen zu lassen. Das hat der Kirchengemeinderat am  Dienstag einstimmig beschlossen. Im März hat die württembergische Landessynode eine Gesetz beschlossen, das öffentliche Gottesdienste anlässlich der Eheschließung gleichgeschlechtlicher Paare ermöglicht.

Gemeinde sagt Ja zur Homo-Ehe

Dem Gesetz zufolge können in bis zu einem Viertel aller Kirchengemeinden solche Gottesdienste stattfinden. Zu diesen Gemeinden soll nun auch bald die Christuskirchen-Gemeinde gehören. Ein entsprechendes Schreiben gehe an den Oberkirchenrat Stuttgart, teilt Pfarrer Wolfgang Krimmer mit.

Schon im Mai vergangenen Jahres hatte der Kirchengemeinderat die Landeskirche dazu aufgefordert, die öffentliche Trauung gleichgeschlechtlicher Paare zu erlauben. Sie lehnen jede Form von Diskriminierung ab, weil das dem Menschenbild widerspreche, das Jesus im Evangelium vorgelebt und vorgeliebt habe, hatten die Kirchengemeinderäte damals im Rahmen eines Beschlusses betont. Gottes Segen lasse sich nicht einsperren und begrenzen.