Kreis Göppingen Hohe Auszeichnung und etwas Spott

Die 15 Löwenpfade im Landkreis haben seit gestern alle das Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbands.
Die 15 Löwenpfade im Landkreis haben seit gestern alle das Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbands. © Foto: Stefanie Schmid
Kreis Göppingen / Dirk Hülser 31.08.2018
Am Samstag wird der Löwenpfad „Felsenrunde“ als zweitschönster Wanderweg Deutschlands ausgezeichnet. Fake-Bewertungen im Internet sorgen aber auch für Verwunderung.

Am Samstag ist der Tourismusförderer des Landkreises, Holger Bäuerle, in Düsseldorf auf der Messe „Tour Natur“. Dort nimmt er die Auszeichnung für den Wanderweg „Felsenrunde“ bei Bad Überkingen entgegen. Der Weg ist einer der 15 „Löwenpfade“ im Landkreis und wurde von den Lesern der Zeitschrift „Wandermagazin“ zum zweitschönsten Wanderweg Deutschlands in der Kategorie „Touren“ gewählt – nach der „Traumschleife Masdascher Burgherrenweg“ im Hunsrück.

Neun Löwenpfade haben das Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbands bereits erhalten, auf der Outdoor-Messe in Düsseldorf wurden auch die restlichen sechs Löwenpfade mit dem Siegel ausgezeichnet, schreibt Bäuerle in einer Pressemitteilung des Landratsamts. „Insbesondere im Hinblick auf die Vermarktung der Touren und in der Konkurrenz zu anderen Wanderdestinationen spielen die vorgegebenen Qualitätskriterien eine immer bedeutsamere Rolle und dienen dem Besucher als wichtige Orientierungshilfe“, sagt der Tourismusförderer.

Zwei der Löwenpfade, die Schloss-Filseck-Runde und die Spielburg-Runde in Hohenstaufen, werden laut Bäuerle in der Kategorie „komfortwandern“ des Wanderverbands zertifiziert. Hier stehe das Thema Barrierefreiheit im Vordergrund. „Die Anforderungen an den Wegeuntergrund und die Streckenführung sind hoch, vor allem kurze, attraktive Strecken ohne physische Barrieren wie Stufen oder Schlaglöcher sind hier gefragt.“ Die beiden barrierefreien Löwenpfade mit einer Länge von jeweils rund 3,5 Kilometern seien besonders geeignet für Menschen mit Einschränkungen in der Mobilität oder für Familien mit Kinderwagen.

Unterdessen ist der Landkreis im großen und bei Wanderern beliebten Internetportal „Outdooractive“ mit Fake-Bewertungen negativ aufgefallen. Unter dem Namen „Landkreis Göppingen“ wurden überragend positive Bewertungen in der Ich-Form für die Felsenrunde und auch für die „Steigen-Tour“ in Geislingen veröffentlicht. Dies fiel wiederum anderen Nutzern auf, die dies dann öffentlich kritisierten.

So heißt es etwa: „Lieber Landkreis Göppingen, wenn Sie schon Fake-Bewertungen für die eigenen Touren abgeben, um diese zu pushen, sollten Sie das vielleicht nicht ganz so stümperhaft tun. Halten Sie am besten den Ball flach und akzeptieren Sie, dass Sie sich mit dem überzogenen Marketing für Ihre 08/15-Runde einen Bärendienst erwiesen haben.“ Umgehend wurden die Bewertungen verändert – nun erscheint als Autor nicht mehr der Landkreis, sondern eine Person, die aber erkennbar im Namen der Kreisverwaltung schreibt.

Dabei schneidet die Felsenrunde gar nicht so schlecht ab. Meist vergeben die User vier oder fünf (von fünf möglichen) Sterne. Kritisiert wird vereinzelt, dass ein Teil der Strecke am Golfplatz verläuft. Manche stören sich an etwas Anderem: „An der besonders schönen Aussicht an der Sandgrube erwartet einen ein gigantischer, dampfender Misthaufen mit entsprechendem Geschmeiß.“

Die Felsenrunde ist einer von 15 Löwenpfaden

Ausblicke Der Rundwanderweg Felsenrunde ist 13,3 Kilometer lang und startet unterhalb des Naturschutzgebiets Hausener Wand in Bad Überkingen. Für die Strecke benötigt der durchschnittliche Wanderer 4,5 Stunden, der Weg kann in beide Richtungen begangen werden, es werden 425 Höhenmeter überwunden.

Höhepunkt Der höchste Punkt der Felsenrunde befindet sich auf 751 Metern, von wo aus man bei klarem Wetter Sicht bis zu den Alpen hat. Parkmöglichkeiten sind an der Autalhalle oder am Kurpark in Bad Überkingen zu finden.

Löwenpfade Die Felsenrunde ist einer von insgesamt 15 „Löwenpfaden“ im Landkreis, sie sind zwischen 3 und 17 Kilometer lang. Infos: www.loewenpfade.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel