Gammelshausen Heißer Favorit: Wertstoffhof an Aldi-Parkplatz

Gammelshausen / JS 30.03.2016
Der Wertstoffhof in Gammelshausen soll an den Aldi-Parkplatz verlegt werden. Das strebt Bürgermeister Daniel Kohl an, weil der alte Platz am Haldenweg Bauland werden soll. Eine Alternative zu Aldi gebe es nicht.

Der Abfallwirtschaftbetrieb des Kreises, der für die Wertstoffhöfe zuständig ist, sei dafür offen. Im Gemeinderat gab's Zustimmung und Lob für diese "gute Idee". Für Aldi sei ein Wertstoffhof nichts ungewöhnliches, sagt Kohl. Der Discounter würde eine Fläche in der hintersten Ecke verpachten. "Dort parkt ohnehin niemand", weiß Kohl. Der Wertstoffhof könne Aldi auch Kunden bringen, wenn die Anlieferer gleich bei ihm einkaufen.

Das soll aber nur ein Provisorium für "plus minus zwei Jahre" sein, so Kohl. Entscheidend sei, wie es mit dem Bauhof der Gemeinde weitergeht. Da steht Gammelshausen vor der Wahl, entweder den eigenen Bauhof zu erweitern - was mit Sanierungsgeldern möglich wäre - oder sich bei Heiningen und Eschenbach einzuklinken, die einen Neubau bei den Heininger Kleintierzüchtern erwägen. Es gebe auch Gemeinden ohne Wertstoffhof, sagt Kohl. Aber der in Gammelshausen sei stark frequentiert.

Der Platz bei Aldi habe große Vorteile, so Kohl. Er sei asphaltiert und liege außerorts. Ein Zaun müsste noch kommen. Start solle im Mai sein. Ein Gespräch Anfang April soll Näheres bringen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel