Wangen Heiße Rhythmen im kühlen November Musikverein Börtlingen tritt in Wangen

SWP 29.11.2014
Der Musikverein Börtlingen ist in der Gemeindehalle Wangen aufgetreten und hat auf diese Weise eine frühere Konzerte in der Chapel fortgesetzt.

Eine musikalische Fortsetzung der früheren Konzerte in der Chapel präsentierte der Musikverein Börtlingen zum ersten Mal in der gut gefüllten Gemeindehalle Wangen. Das Konzert stand unter dem Motto "Chapel - a new beginning". Mit heißen Rhythmen begeisterte an diesem kühlen Novemberabend das Orchester "MV Börtlingen & friends" und seine Mitwirkenden, die Sängerin Vera Herbst und die erst Anfang 2014 gegründete Brassers Bigband. Für den Erhalt der Chapel sind an diesem Abend auch einige Spenden an den Verein "Fabrik für Kunst und Kultur" gesammelt worden.

Einen fulminanten Einstieg in den Abend boten die 15 jungen Musiker der Bigband mit Michael Jacksons "Thriller". Lässig führte der Keyboarder Matthias Kainz durch das halbstündige Programm. Neben bekannten Big-Band-Klassikern wie "In the Mood" überzeugten sie das Publikum bei der "Blues Brothers Revue" auch mit mehreren solistischen Einlagen. Die Zuhörer ließen die Band erst nach der Zugabe "Party Rock Anthem" und lang anhaltendem Applaus von der Bühne.

Zum Konzerttitel passend begann das Orchester mit der "Overture to a new beginning". Dirigent Jörg-Sebastian Hoiß moderierte humorvoll den Konzertabend, bei dem sich swingende Big-Band-Nummern, moderne Blasmusik-Raritäten, Samba- und Funktitel und auch Pop-Hits abwechselten. "Celtic Flutes", ein tänzerisches und mittelalterlich anmutendes Stück für zwei Querflöten und Blasorchester, bezauberte ob der filigran vorgetragenen Soli von Marlene Fitze und Nina Görisch. In Kontrast dazu standen die Arrangements der Funk-Songs "September" von Earth, Wind & Fire sowie "Streetlife", bei denen die 21-jährige Vera Herbst ihre rockig-soulige Stimme glänzend zur Geltung bringen konnte.

Bei der Akustik-Version von David Guettas "Titanium", begleitet von Basti Hoiß am Piano, sorgte die Sängerin für Gänsehaut-Feeling. Als Abschluss brachten die Musiker zusammen mit Vera Herbst den Pop-Klassiker "Music" von John Miles zu Gehör.