Preis Heilkräutergarten beim Kloster ausgezeichnet

Adelberg / swp 18.08.2018

Der Heilkräutergarten Kloster Adelberg wurde in dieser Woche als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Bürgermeisterin Carmen Marquardt übergab die Auszeichnung. Die Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Im Garten sind während der Saison rund 200 verschiedene Heilpflanzen zu sehen, darunter auch bedrohte, zum Teil vom Aussterben bedrohte Arten wie die Sumpfgladiole oder das Mariengras. Durch Führungen und Seminare möchte Heilpraktiker Hans-Joachim Schneider ein Bewusstsein für die Nutzung von Heilpflanzen schaffen sowie den Anbau in Privatgärten und öffentlichen Einrichtungen fördern, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt“, heißt es in der Mitteilung weiter. Der Heilkräutergarten wurde im Jahr 2000 im ehemaligen Prämonstratenserkloster Adelberg eröffnet. Er besteht bisher aus sechs Kräuterbeeten mit jeweils 16 Quadratmetern Fläche. Dieser Einsatz habe die Juroren des UN-Dekade-Wettbewerbs beeindruckt. Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält Hans-Joachim Schneider einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung der Heilkräutergarten Kloster Adelberg einen wertvollen Beitrag geleistet hat. Ab sofort wird das Projekt unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel