Eislingen Handballer zu Gast in Eislinger Schule

Eislingen / SWP 20.07.2012

Zum wiederholten Mal beteiligte sich die Klasse 8a der Eislinger Schillerschule am Zisch-Projekt. Das gewählte Thema"Sponsoring und die Bundesligadamen von Frisch Auf Göppingen" brachte die Schüler auf den Gedanken, hierzu Mitglieder des Bundesligateams in die Schule einzuladen. Zunächst verschafften sich die Schüler aber einen persönlichen Eindruck vor Ort und es wurde das Bundesligaspiel gegen den HC Leipzig besucht. Erst auf den Geschmack gekommen, wurden Kontakte geknüpft und Fakten gesammelt. Als dann Aleksandar Knezevic und Maria Kiedrowski ihren Besuch in der Klasse bestätigten, wurde dort nochmals die Schlagzahl erhöht. So wurde das Klassenzimmer mit zahlreichen Bildern aus der Handballkarriere der beiden Gäste geschmückt, zudem wurden Fragen formuliert und in Themenblöcke eingeordnet.

Als dann die FA-Delegation in der Schillerschule eintraf, war die Freude groß. Linksaußenspielerin Maria Kiedrowski berichtete von ihrer Handballkarriere und ihren Erfolgen (unter anderem Schülerweltmeisterin und deutsche Meisterin). Der Trainer und Geschäftsführer ließ seine Laufbahn ebenfalls Revue passieren und erzählte von seiner 22-jährigen Zeit als Handballprofi mit vielen Stationen. Dann waren die Schüler gefragt. In der Fragerunde ging es um die Themenfelder Sponsoring, Organisation einer Bundesligamannschaft und allgemeine Fragen aus dem sportlichen Bereich. Geleitet wurde die Fragerunde von Klassenlehrer Wolfgang Joppich. Im Rahmen des Besuchs stellte sich Maria Kiedrowski als sehr bodenständig und sympathisch dar. Aleksandar Knezevic beeindruckte die Schüler mit seiner Kompetenz in Sachen Handball und durch sein cooles Auftreten. Am Ende gab es für die Gäste kleine Geschenke und einen großen Applaus für den Besuch. Das grün-weiße Duowar aber auch nicht mit leeren Händen gekommen und verteilte Mannschaftsposter, Autogrammkarten und Freikarten an die Schüler. Somit war letztlich eines sicher: Die Göppinger Handballerinnen haben ab jetzt einige Fans mehr, nämlich genau die 22 Schüler der 8a der Eislinger Schillerschule.