Vieles wird in diesem Winter anders sein, als bei den vergangenen Aktionen. Das war den Beteiligten des Fördervereins NWZ-„Gute Taten“ sowie dem Team in Verlag und Redaktion seit Langem klar. Dennoch: „Dass wir mit der Aktion aussetzen, war zu keinem Zeitpunkt eine Option“, macht der Vorsitzende des Fördervereins, NWZ-Verlagsleiter Mario Bayer, deutlich.

Rund 50 Anträge gingen ein

Die Zahl der rund 50 Anträge, die nach dem Aufruf im Oktober eingereicht wurden, zeige, dass die Entscheidung, mit den „Guten Taten“ in die 47. Runde zu gehen, richtig war, so Bayer und betont: „Wir wollen als die Tageszeitung im Landkreis Göppingen Flagge zeigen und uns an die Seite der karitativ tätigen Organisationen und Vereine stellen, die sich um benachteiligte Menschen im Landkreis kümmern. Trotz der widrigen Umstände, die auch unsere Aktion zweifellos überschatten, rufen wir deshalb dazu auf, wieder zu spenden, damit wichtige soziale Projekte eine Chance haben.“
Die Projektanträge bestätigen die Befürchtungen der Akteure in Verlag und Redaktion: Die Corona-Pandemie trifft die Schwächeren der Gesellschaft mit voller Wucht. Die sozialen Organisationen und Institutionen und ihre zahlreichen ehrenamtlichen Helfer haben alle Hände voll zu tun, um die zunehmende soziale Not zu lindern. „Deshalb haben wir bei der Auswahl den Projekten Priorität eingeräumt, die jenen zugute kommen, die besonders unter den Folgen der Pandemie leiden“, erklärt Mario Bayer.

Auftaktkonzert entfällt

Den Akteuren im Verlagshaus sei bewusst, dass es bei den 47. „Guten Taten“ schwerer als in den Vorjahren werde, Spenden zu sammeln. Denn der Aktion bricht in diesem Winter ein wichtiges Standbein weg: Nicht nur das Auftaktkonzert und der Auftritt des Landespolizeiorchesters fallen der Pandemie zum Opfer, sondern auch viele Konzerte von Bands und Chören. Selbst der seit Jahrzehnten feste Termin im Veranstaltungskalender der „Guten Taten“, das Schlosshofsingen des Göppinger Liederkranzes an Heiligabend, musste abgesagt werden. Auch manchen Unternehmen werde es schwerer fallen als sonst, Geld locker zu machen.
Jedoch die Erfolge der vergangenen NWZ-Aktionen stimmen den Vorsitzenden des Fördervereins durchaus optimistisch. Für große Freude sorgte im Verlagshaus das Angebot des Auto-Teams Göppingen in Zusammenarbeit mit dem Autohersteller Skoda, erneut ein Auto zur Verlosung unter den Einzelspendern zur Verfügung zu stellen. Wer mindestens fünf Euro für die „Guten Taten“ spendet, hat die Chance, einen Skoda-Fabia im Wert von 17.000 Euro zu gewinnen. Das Auto-Team gehört seit Jahren zu den verlässlichen Partnern der NWZ-Aktion. „Ich kann den Geschäftsführern Heinz Bidlingmaier und Mike Wolz nicht genug für diese erneute großzügige Unterstützung der ‚Guten Taten’ danken“, betont Mario Bayer. Das sei in diesen Zeiten alles andere als selbstverständlich.

Zielmarke liegt bei 75.000 Euro

Heinz Bidlingmaier ist es ein Anliegen, „trotz der auch für uns schwierigen Zeiten“, einen Beitrag zum Gelingen der NWZ-Aktion zu leisten. „Ich hoffe, dass die Autoverlosung die Aktion beflügelt und vielleicht der eine oder andere mehr als die fünf Euro spendet“, wünscht sich Bidlingmaier.
Aufgrund der ungünstigen Rahmenbedingungen wurde bei der 47. Auflage der „Guten Taten“ die Zielmarke mit rund 75.000 Euro dennoch deutlich niedriger gesteckt als in den Vorjahren. Damit hofft das Team in Verlag und Redaktion 18 soziale Projekte fördern zu können. Ganz oben auf der Liste steht die Einzelfallhilfe des Kreissozialamtes. Dort stellen die Verantwortlichen zunehmend Unterstützungsbedarf von alten und erwerbsunfähigen Menschen fest. Mit Hilfe der Spenden könnten unter anderem Eigenanteile für ärztliche Behandlungen, notwendige Elektrogeräte oder Brillen finanziert werden. Auch die Alleinerziehenden-Nothilfe und die Aktion Rückenwind im Landkreis sind verstärkt gefragt und benötigen finanzielle Mittel, um Familien und ihre Kinder in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Ebenso wichtig wird die Förderung der sozialmedizinischen Nachsorge von schwerkranken Kindern unter Regie des Fördervereins Kinderklinik und des Sozialpädiatrischen Zentrums Göppingen erachtet.
Bildungsprojekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche und das Verteilen von Lebensmittelpaketen sollen ebenso finanziert werden wie kleine Projekte, die zu einer besseren Lebensqualität Älterer und Menschen mit Behinderung beitragen. Und nicht zuletzt gibt es noch eine sehr lange Warteliste mit Projekten, die unter normalen Umständen zum Zug gekommen wären. Unter anderem möchte das Haus Linde ein Bauprojekt mit Appartements für Menschen, die auf dem Wohnungsmarkt keine Chance haben, verwirklichen und benötigt dafür finanzielle Unterstützung.

Viele Projekte auf der Warteliste


Ziel 18 Projekte sollen bei der 47. Auflage der „Guten Taten“ gefördert werden. Dafür sind rund 75 000 Euro an Spenden notwendig.

Warteliste Sollte mehr Geld zusammenkommen, hätten die Projekte auf der langen Warteliste noch eine Chance, zum Zug zu kommen.

Veranstaltungen Aus Gründen des Infektionsschutzes sind in diesem Winter voraussichtlich keine Konzerte, Theateraufführungen usw. möglich. Über kreative Ideen, um Geld zu sammeln, freut sich das Team der „Guten Taten“ dennoch. Diese können gemeldet werden an gutetaten@nwz.de. Die NWZ wird gerne berichten.

Spenden Die NWZ veröffentlicht die Namen der Spender. Wer dies nicht wünscht, muss dies auf dem Überweisungsformular vermerken.