Wahl Der Dreikampf in Wangen geht weiter

Die drei Bewerber bei der Kandidatenvorstellung im Januar. Troy Dutta (links), Martin Gundelach (rechts) und Daniel Frey treten auch zur Stichwahl am 25. Februar an, gaben die Kandidaten bekannt.
Die drei Bewerber bei der Kandidatenvorstellung im Januar. Troy Dutta (links), Martin Gundelach (rechts) und Daniel Frey treten auch zur Stichwahl am 25. Februar an, gaben die Kandidaten bekannt. © Foto: Staufenpress
Wangen / Kristina Betz 06.02.2018
Zur Stichwahl in Wangen treten sowohl Amtsinhaber Daniel Frey, als auch Troy Dutta und Martin Gundelach erneut an.

Zwei Tage nach der Bürgermeisterwahl in Wangen steht fest: die drei Kandidaten, Daniel Frey, Troy Dutta und Martin Gundelach, treten zum zweiten Wahlgang am Sonntag, 25. Februar, erneut an.

Daniel Frey gab seine erneute Kandidatur am Dienstagnachmittag schriftlich bekannt. Er möchte gerne Bürgermeister von Wangen und Oberwälden bleiben. „Das Wahlergebnis vom vergangenen Sonntag habe ich für mich bewertet. Über vierzig Prozent der Wählerinnen und Wähler haben mich im ersten Wahlgang gewählt, ich sehe das als hinreichenden Vertrauensbeweis an, um in den kommenden zweieinhalb Wochen für mich und meine Ideen zu werben“, gibt Frey in der Stellungnahme bekannt. Er überlasse die Entscheidung, wer künftig die Geschicke der Gemeinde lenken soll, den Wählern. „Diesem Votum stelle ich mich nach wie vor gerne.“

Auch Gegenkandidat Martin Gundelach gab am Dienstag an, wieder anzutreten. Der 36-jährige studierte Jurist kam bei der Wahl vergangenen Sonntag auf knapp 11 Prozent der Stimmen. „Ich gehe in die zweite Wahlrunde, da alles noch offen ist“, gab Gundelach am Dienstag bekannt. „Niederlagen kenne ich nicht, daraus lernt man nur“, so Gundelach weiter. Es gebe Schlimmeres im Leben als 11, 40 oder 47 Prozent der Stimmen. „Und am wichtigsten: ich schätze sowohl Herrn Frey, als auch Herrn Dutta als Person.“

Herausforderer Troy Dutta erreichte am Sonntag 47,3 Prozent der Stimmen. Auch er wird zur Stichwahl antreten, das gab er bereits am Montag bekannt.

Flugblätter sorgen für aufgeheizte Stimmung

Noch immer beschäftigen den Ort drei Flyer und Flugblätter, die in der Gemeinde vor der Wahl verteilt wurden. In einem dieser Flugblätter erheben sieben Gemeinderäte eine Reihe Vorwürfe gegen den amtierenden Bürgermeister Daniel Frey, die seine Kompetenz als Bürgermeister stark in Frage stellen. Dieser wehrte sich bereits gegen die erhobenen Vorwürfe.

Auch Gegenkandidat Martin Gundelach bezieht Stellung zu dem Schreiben: Er habe nichts von dem Brandbrief gewusst und räumt mit dem Vorwurf auf, er habe sich an dem Brief beteiligt. Dem Inhalt stimme er jedoch zu. Dieser entspreche zudem dem Inhalt seiner Kampagne.

Am Freitag kursierte ein weiteres Flugblatt. Zu den acht Unterzeichnern gehörten auch CDU-Parteifreunde von Frey, sowie der Vorsitzende des Ortsverbands, Karl Rau, und die Malerin Anneliese Hermes, die Beisitzerin im Vorstand des CDU-Kreisverbands ist. Ein drittes anonymes Flugblatt von, wie darin zu lesen ist, „besorgten Wangener und Oberwälder Bürgern“, kritisiert ebenfalls den amtierenden Bürgermeister Frey.

Anhänger des Bürgermeisters wollen nun eine Wahlanfechtung prüfen lassen, wie am Montag bekannt wurde. Frey selbst habe mit dem Antrag allerdings nichts zu tun, sagte dieser dazu.