Gruibingen Gruibingen freut sich auf Mountainbiker

Der Gruibinger Albtraufmarathon sieht neuen Weihen entgegen.
Der Gruibinger Albtraufmarathon sieht neuen Weihen entgegen. © Foto: Giacinto Carlucci
JÜRGEN SCHÄFER 10.09.2015
Freude in Gruibingen: Der dritte Albtrauf-Marathon steht vor der Tür. Die Misstöne sind passé, und in zwei Jahren kommen Deutsche Meisterschaften.

„Man kann stolz sein für Gruibingen, dass eine so hochkarätige Veranstaltung sich so etabliert hat.“ So sieht der stellvertretende Gruibinger Bürgermeister Heinz Schopp dem dritten Albtrauf-Marathon entgegen, der am Sonntag über 84 Kilometer durchs Voralbgebiet mit Start und Ziel in Gruibingen geht. „Eine ganz tolle Veranstaltung“, schwärmt Schopp, und die Gruibinger wüssten das nach seinem Eindruck zu schätzen. Das Radsportereignis sei bisher schon richtig gut besucht gewesen. Jetzt erlebe man es im Bewusstsein, dass hier die Deutsche Meisterschaft im Mountainbike-Marathon in zwei Jahren ausgetragen würde. „Das ist eine Bestätigung, dass die Strecke bei Sportlern anerkannt wird“, sagt Heinz Schopp. Dieser Coup ist dem Veranstalter Radsport Kirchheim mit Organisator Albert Bosler gelungen.

Vergangenheit ist der Unmut aus der Jägerschaft. „Es gibt keine Probleme“, sagt Jagdpächter Hans-Jürgen Putz. Er hatte sich im ersten Jahr über trainingseifrige Radsportler geärgert, die ihm in Feld und Flur Wild verscheucht haben. Letztes Jahr wurde die Strecke geändert, und organisierte Trainingsgruppen seien auch nicht mehr aufgetaucht.

Der Göppinger Forstamtsleiter Martin Geisel fährt auch diesmal mit. Auch als Sportler reizt ihn die Strecke, die er als Amtsleiter mit auf den Weg gebracht hat, um damit Anreize für den Tourismus zu schaffen. Schirmherr war immer Landrat Edgar Wolff. Geisel hat viel positive Resonanz gehört, das Einzugsgebiet war bisher schon überregional, und die Aufwertung zur Meisterschaftsstrecke findet er eine „tolle Sache“. „Man kann zeigen, dass die Region hohen Erlebniswert hat.“