Salach Großzügige Grundstücke im oberen Segment

Die Grundstücke im Baugebiet "Itter III" sind gefragt, berichten Ralf Bressmer (links) und Bernd Lutz. Erste Häuser werden gebaut. Foto: Dierk Böttcher
Die Grundstücke im Baugebiet "Itter III" sind gefragt, berichten Ralf Bressmer (links) und Bernd Lutz. Erste Häuser werden gebaut. Foto: Dierk Böttcher
DIERK BÖTTCHER 18.07.2012
"Exklusives Wohnen im Grünen" - unter diesem Motto vermarktet Salach das am nordöstlichen Ortsrand gelegene Neubaugebiet "Itter III".

Von insgesamt zwölf Bauplätzen in dem neu erschlossenen Gebiet "Itter III", sagte Bürgermeister Bernd Lutz in einem Pressegespräch auf der Baustelle, habe man bereits fünf verkaufen können. Für einige weitere Grundstücke gebe es erste Interessenten. Zwei Häuser befänden sich schon im Bau, im Frühling 2013 könnten voraussichtlich die ersten Bewohner einziehen und dann ständig "den prominentesten Blick, den man in Salach kriegen kann," genießen. Denn in der Tat sieht man vom Gebiet "Itter III" aus direkt auf den landschaftlich reizvollen Albtrauf, bei klarem Wetter ist sogar die Burg Teck zu erkennen.

Was die Vermarktung angehe, so Salachs Rathauschef weiter, habe man inzwischen die erste Halbzeit hinter sich. Und das ohne groß die Werbetrommel zu rühren, das Baugebiet sei eben ein "Selbstläufer". Die "sehr großzügigen Grundstücke" würden preislich "im oberen Bereich" liegen, es sei für die Gemeinde nun einmal wichtig, auch in diesem Segment etwas anbieten zu können. Günstiger käme Bauland hingegen im zentrumsnahen Baugebiet "Obere Lettenäcker".

In puncto Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktung kooperiert die Gemeinde Salach mit der Göppinger Kreissparkasse. Auch für deren Abteilungsdirektor Ralf Bressmer ist dieses Baugebiet "etwas Besonderes", es sei durchaus gerechtfertigt, Grundstücke in dieser Größe und Preisklasse anzubieten.

Alles in allem umfasst das Neubaugebiet, dessen Erschließung in Salach lange umstritten war, eine bebaubare Fläche von 1,1 Hektar. Die Größe der Grundstücke liegt zwischen 689 und 1292 Quadratmetern, die Preise variieren von 285 bis 330 Euro pro Quadratmeter. Günstiger wird es für Familien mit Kindern. Für jedes im Haushalt lebende Kind unter 18 Jahren reduziert sich der Kaufpreis um 15 Euro pro Quadratmeter, auch Schwangerschaften ab dem dritten Monat zählen. Insgesamt sind Ermäßigungen bis zu 60 Euro für den Quadratmeter möglich. Nach einer umfassenden Sanierung von Altablagerungen ist das Baugebiet inzwischen voll erschlossen.