Wangen Große Liebe zu kleinen Tieren

Peter Fränkel ist der langjährige Vorsitzende der Wangener Kleintierzüchter. Diese feiern in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Foto: Staufenpress
Peter Fränkel ist der langjährige Vorsitzende der Wangener Kleintierzüchter. Diese feiern in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Foto: Staufenpress
Wangen / MICHAEL SCHORN 30.05.2014
Der Kleintierzüchterverein Z 188 Wangen feiert am morgigen Samstag sein 100-jähriges Bestehen mit einem Festabend in der Gemeindehalle. Vorsitzender des Vereins ist seit 35 Jahren Peter Fränkel.

Der Kleintierzüchterverein Z 188 Wangen wird 100 Jahre alt und feiert dieses Jubiläum am morgigen Samstag mit einem Festabend in der Wangener Gemeindehalle. Angefangen hatte alles am 1. März 1914. An diesem Tag gründeten 22 Männer in der Wangener Gaststätte Adler den "Geflügel- und Kaninchenverein Wangen bei Göppingen". Der Monatsbeitrag betrug damals 25 Pfennig.

Die beiden Weltkriege bedeuteten auch für den Verein große Einschnitte. Trotzdem fanden bis 1942 noch Lokalschauen statt. Nach diesen schweren Zeiten konnten die Wangener Kleintierzüchter aber schnell wieder einen Aufschwung verbuchen. Die Mitgliederzahl nahm stetig zu, zwischenzeitlich waren es rund 100 Mitglieder.

Neben Kaninchen werden seit 1981 wieder Tauben und seit 1988 Wassergeflügel, Hühner und Zwerghühner ausgestellt. Bis zu 300 Tiere werden bei den zwei Lokalschauen pro Jahr gezeigt. 1984 wurde der Kleintierzüchterverein in Z 188 Wangen umbenannt. Seit 35 Jahren leitet Peter Fränkel als Vorsitzender die Geschicke der Kleintierzüchter. "Ich bin durch einen Nachbarn aufs Kaninchenzüchten gekommen", erinnert sich der 70-Jährige.

"Am Samstag erwarten wir beim Festabend rund 300 Gäste", sagt Fränkel. Das Schlagerduo Daniel und Steffen tritt dort auf sowie der Bauchredner Addy Axon. Neben zahlreichen Ehrungen verdienter Mitglieder werden Peter Fränkel und Jugendleiter Herbert Zimmer mit dem Titel "Meister des schwäbischen Rassekaninchenzucht" ausgezeichnet.

Derzeit hat der Wangener Kleintierzuchtverein knapp 70 Mitglieder, darunter fünf Jugendliche. "In den vergangenen Jahren sind es schon weniger geworden. Aber aus dem Verein ausgetreten ist keiner. Die sind alle gestorben", berichtet Fränkel. "Natürlich gibt es bei uns den Wunsch, dass sich weitere Jugendliche bei uns melden."

Apropos Jugend: Seit dem Jahr 2000 hat der Verein eine kleine aber feine Jugendgruppe. 2012 wurde beispielsweise Jungzüchter Fabian Haug mit der Rasse "Zwergwidder perlfehfarbig" Doppel-Europachampion.

Peter Fränkel mag sein Hobby, weil ihm die Arbeit mit den Tieren Spaß macht und ihm die Zuchterfolge Freude bereiten. "Die Arbeit, die mit dem Hobby verbunden ist, muss man in Kauf nehmen", meint er. Alle vier bis fünf Wochen treffen sich die Kleintierzüchter, untereinander findet ein reger Austausch statt. Auch im Wangener Vereinsleben sind die Kleintierzüchter aktiv.

Eine eigene Kleintierzuchtanlage bleibt zumindest vorerst weiterhin ein Traum. Eine solche wollte der Verein oberhalb des Bauhofs bauen, doch diese Pläne sind erst einmal auf Eis gelegt worden.

Von dem morgigen Festabend erwartet der langjährige Vorsitzende Fränkel, dass alles gut läuft. "Das wird schon eine runde Sache", ist er sich sicher.