Salach / krib Nach dem Tod eines Mannes in Salach, kamen so viele trauernde Angehörige zum Todesort, dass weiträumig gesperrt werden musste. Die Einsatzkräfte waren stundenlang im Einsatz.

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigt, hatte ein Mann in Salach Suizid begangen. Daraufhin waren zahlreiche trauernde Angehörige zum Todesort in der Kuchbergstraße in Salach gekommen. Nach unbestätigten Angaben waren rund 300 Menschen in der Straße. Diese musste deshalb kurzfristig abgesperrt werden.

Großeinsatz bis in die Nacht

Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdiensten waren im Einsatz. Auch mehrere Notfallseelsorger waren vor Ort, um sich um die Trauernden zu kümmern.

Der Großeinsatz der Einsatzkräfte dauerte von 19 bis etwa 23.30 Uhr, bestätigt die Polizei.

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Frau wird schwer und drei Kinder leicht verletzt. Eine Fahrerin hatte sie gestern übersehen.

Im März und April 2019 muss die A8 in Richtung München voll gesperrt werden. Grund sind Bauarbeiten für das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm.