Dürnau Glückwünsche und Lob für neue Pfarrerin

Dekan Rolf Ulmer hat Pfarrerin Miriam Springhoff in ihr neues Amt in Dürnau und Gammelshausen eingeführt.
Dekan Rolf Ulmer hat Pfarrerin Miriam Springhoff in ihr neues Amt in Dürnau und Gammelshausen eingeführt. © Foto: Privat
PM 22.09.2015
Die neue Pfarrerin Miriam Springhoff feierte am Sonntag im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Kirche St. Cyriakus in Dürnau Investitur.

Am Sonntag fand ein festlicher Gottesdienst zur Investitur der neuen Pfarrerin in der Kirchengemeinde Dürnau-Gammelshausen statt. Miriam Springhoff trat die Nachfolge von Pfarrer Steiner-Hilsenbeck an und beendete die siebenmonatige Vakatur, berichtet die evangelische Kirchengemeinde. Die Pfarrerin wurde in einer voll besetzten Kirche von Gemeinde, Chören und Posaunenchor und mit Orgelmusik willkommen geheißen. Die Einsetzung ins Pfarramt nahm Dekan Rolf Ulmer vor. Zunächst würdigte der Dekan diejenigen, die in den vergangenen Monaten das Gemeindeleben aufrechterhalten haben, namentlich der frühere Schuldekan Christian Buchholz für die Vertretung und der Pfarrer im Ruhestand Klaus Steiner-Hilsenbeck für die Begleitung der Konfirmanden und dem Kirchengemeinderat. In seiner Ansprache an Pfarrerin Springhoff erinnerte Ulmer an die Erwartungen einer Gemeinde, das Setzen von Akzenten in der Gemeindearbeit und den Umgang mit den Menschen.

Pfarrerin Springhoff stellte sich kurz vor, ihren Weg über Tübingen, Stuttgart und Baltmannsweiler, ihre große Liebe zur Musik und Natur und ihren Halt in der Familie mit Ehemann und Sohn.

In seiner Ansprache gab Ulmer zu bedenken, dass alle Christen Gottes Wort verkündigen sollen, aber die Pfarrer machen dies öffentlich durch die Verkündigung des Evangeliums zum Gefallen Gottes. Die Gemeinde rief er auf, den Dienst ihrer Pfarrerin anzunehmen und sie nicht allein zu lassen. Er rief alle auf: "Haltet Frieden untereinander." Anschließend setzte der Dekan die Pfarrerin unter Zeugnis des Kirchengemeinderates in ihr Amt ein und segnete sie.

Marie-Luise Buchholz als zukünftige Weggefährtin der neuen Pfarrerin und Professor Volker Drecoll von der Universität Tübingen als früherer Wegbegleiter richteten ermutigende Worte an Springhoff.

In ihrer Predigt ging die Pfarrerin auf die Auferstehung des Lazarus aus Johannes 11 ein. Sie führte aus, dass im Glauben an Gott und mit dessen Hilfe ein neues Leben möglich ist, in dem man frei ist für Hoffnungen, Pläne, Ideen, Träume. Dazu gehören Mut, Neues zu probieren, Zutrauen in die Zukunft der Kirche, die Bereitschaft füreinander da zu sein und zu helfen. So werde die Gemeinde ein Teil der Nachfolge Jesu nach seinem Wort: "Ich bin der Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, der wird leben."

Zum Abschluss erfolgten Gratulationen und Begrüßungsansprachen: Schuldekanin Annette Leube für den Kirchenbezirk Göppingen, die Bürgermeister Friedrich Buchmaier und Daniel Kohl für die bürgerlichen Gemeinden und weitere Sprecher. Volker Drecoll gratulierte seiner ehemaligen Studentin, der er Herz, Verstand und Seele bescheinigte. Alle drei Eigenschaften werde sie sicher benötigen und besonders Gottes Segen. Zum Abschluss sprach Hans Eitle ein Willkommen für den Kirchengemeinderat.

Alle Redner übergaben kleine Geschenke und es gab Blumen, bevor Dekan Ulmer dann noch die Ernennungsurkunde zur fest ernannten Pfarrerin überreichte. Mit viel Musik klang der Gottesdienst feierlich und auch fröhlich aus. Beim anschließenden Pfarrhaushock gab es Gelegenheit zu Gesprächen