Tierschutz Geschnatter im Garagenbiotop

Börtlingen / Kristina Betz 16.08.2018
Ein Ehepaar aus Börtlingen hat ein Biotop für Vögel auf seiner Garage angelegt.

Für Besucher sieht die Garage von Georg und Annemarie Bläsi auf den ersten Blick ganz gewöhnlich aus. Etwas viel Wildwuchs vielleicht – von unten sieht man etwas Grün herausblitzen. Sieht man sich die Garage aber vom Fenster des ersten Stocks des Hauses der Bläsis an, weiß man, was Georg Bläsi mit seinem „Garagenbiotop“ meint.

15 Zentimeter Wasser machen aus dem Garagendach einen Teich. Eine natürliche Insel hat sich in der Mitte des Garagengewässers gebildet. „Schwalben und Bachstelzen sind Stammgäste“, erklärt Annemarie Bläsi. Es sei keine Seltenheit, dass sich in der Dämmerung 50 bis 100 Vögel auf dem 60 Quadratmeter großen Garagendach tummeln, erzählt das engagierte Breecher Ehepaar. „Es macht Spaß, deren Flugkünste zu bestaunen – manchmal muss man sogar auf der Terrasse in Deckung gehen“, sagt Georg Bläsi lächelnd.

Er und seine Frau versuchen sich im Alltag für die Natur und vor allem für Vögel und Insekten einzusetzen. Über 300 selbstgebaute Nistkästen für Vögel hat Georg Bläsi rund und um den Börtlinger Ortsteil Breech aufgehängt, auch 15 Insektenhotels haben Georg und Annemarie Bläsi aufgestellt. „Die Vögel brauchen die Insekten als Nahrungsquelle“, erklärt Annemarie Bläsi.

Auf die Idee, das Vogelbiotop auf der Garage einzurichten, ist das Ehepaar zufällig gekommen. Vor etwa zwanzig Jahren wurde die Garage gebaut. Das Ehepaar dachte sich, „es ist doch Blödsinn da Kies drauf zu werfen“, macht Annemarie Bläsi deutlich. Man entschloss sich, das Dach als Rückhaltebecken mit Wasser volllaufen zu lassen. „Es geht ja ohne viel Aufwand, der Mensch muss es nur bereitstellen“, sagt das Ehepaar.

Und Georg Bläsi erzählt von seiner Idealvorstellung, dass jeder Flachdach- oder Garagenbesitzer so ein kleines Biotop einrichten würde. „Es wäre so viel noch machbar“, ist sich Annemarie Bläsi sicher. Und Georg Bläsi ergänzt: „Es könnte hundert Tausende solcher Biotope geben“. Fragt man die Bläsis nach den Kosten für das Vogelbiotop, lachen beide. „Wir haben uns die Kosten für den Kies gespart“, sagen sie.

Besonders bei der momentanen Hitze und Trockenheit sind wesentlich mehr Vögel im Garagenbiotop zu Besuch. „Alle Singvögel kommen zum Baden und Singen. Rotschwanz, Fischreiher, Bachstelze, Schwalbe...“, freut sich Georg Bläsi.

Menschen, die Heimat prägen

Heimathelfer sind Menschen, die ihre Heimat für sich und andere lebenswert machen. Die sich dafür einsetzen, dass ihre Heimat ein lebenswerter Ort ist und die den Begriff „Heimat“ prägen und gestalten. Wir stellen solche Heimathelfer in loser Reihenfolge vor. Bereits erschienene Teile der Serie sind unter www.swp.de/goeppingen nachzulesen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel