Glauben Gemeindereferent aus Schlierbach

Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart/Markus Ulmer
Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart/Markus Ulmer © Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart/Markus Ulmer
Schlierbach/Amtzell / SWP 10.07.2018

Zum Dienst als Gemeindereferenten werden am Samstag, 14. Juli, in Amtzell im Landkreis Ravensburg sieben Frauen und zwei Männer beauftragt. Darunter ist auch ein Schlierbacher. Georg Wößner (Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart/Markus Ulmer) kommt aus der Gemeinde Heilig Kreuz in Schlierbach, die zur Kirchengemeinde St. Ulrich in Kirchheim gehört. Nach seinem Studium der Praktischen Theologie an der Katholischen Hochschule in Mainz verbrachte der 26-Jährige seine Assistenzzeit in der Seelsorgeeinheit An der Argen im Dekanat Allgäu-Oberschwaben. Dort wird er auch nach der Beauftragung beschäftigt sein. Die Beauftragung erfolgt im Namen des Diözesanbischofs Gebhard Fürst, Zelebrant des Gottesdienstes in der Pfarrkirche St. Johannes und Mauritius um 14 Uhr ist Weihbischof Matthäus Karrer. Voraussetzung für den Dienst als Gemeindereferent ist ein Studium der Religionspädagogik oder der Praktischen Theologie an einer Hochschule (Mainz oder Eichstätt) oder an der Fachakademie für Pastoral und Religionspädagogik in Freiburg. Gemeindereferenten werden vor allem eingesetzt im Religionsunterricht, in der Katechese, in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Familienseelsorge oder Seniorenarbeit. Sie begleiten Menschen in ihrer konkreten Lebens- und Glaubenssituation und engagieren sich in Verkündigung, Dia­konie und Liturgie. Sie vernetzen Initiativen, gestalten Kirche und Gesellschaft vor Ort und begleiten ehrenamtliche Mitarbeiter. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind aktuell 319 Gemeindereferenten beschäftigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel