Nachruf Trauer um frühere Lehrerin Elfriede Ungerer

Elfriede Ungerer war mit Leidenschaft Lehrerin.
Elfriede Ungerer war mit Leidenschaft Lehrerin. © Foto: Ulrike Luthmer-Lechner
Albershausen / TOBIAS FLEGEL 04.05.2018
Die engagierte Seniorin Elfriede Ungerer aus Albershausen starb am 30. April.

Die vollständige Verwirklichung ihres jüngsten Vorhabens erlebt Elfriede Ungerer aus Albershausen nicht mehr: Die engagierte Seniorin, die eine treibende Kraft hinter dem neuen Musical „Robinson“ war, ist am 30. April gestorben. Das sozialkritische Stück mit jungen Darstellern wolle sie im Juni erstmals auf die Bühne bringen, sagte Ungerer vor einigen Wochen.

Der Umgang mit Menschen und die Musik gehörten zu den großen Leidenschaften der Verstorbenen. Beides verband sie nicht nur bei der Arbeit an dem aktuellen Werk, sondern auch bei etlichen Aufführungen zuvor.

Von 1971 bis 2008 war Elfriede Ungerer Lehrerin an der Albert-Schweitzer-Schule in Albershausen. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit engagierte sie sich auf vielfache Weise ehrenamtlich: Ungerer war Gemeinde- und Kirchengemeinderätin, saß im Beirat der Volkshochschule, wirkte bei der Schulbetreuung mit und leitete über 25 Jahre einen Kinder- und Jugendchor des Hohenstaufen-Gaus sowie eine ökumenische „Donnerstagsrunde“.

Für dieses Engagement wurde Elfriede Ungerer vielfach ausgezeichnet. Sie bekam die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemeberg und den Bürgerpreis der Stadt Göppingen. Zuletzt ehrte die Gemeinde Albershausen sie beim Neujahrsempfang für ihre lange Arbeit in der Chor- und Theater-AG der örtlichen Albert-Schweitzer-Schule.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel