Börtlingen Gegen Tempolimits Börtlingen sieht Radwegekonzept teils kritisch

SWP 18.07.2012

Ein durchwachsenes Echo hat die Radwegekonzeption des Landkreises im Börtlinger Gemeinderat hervorgerufen. Gut fänden die Räte einen Radweg entlang der Kreisstraße von Zell zum Hauptort Börtlingen hinauf, berichtet Bürgermeister Franz Wenka. Allerdings wurde die Investition kritisch gesehen. Die Kosten würde zwar der Kreis tragen, aber der habe das Geld von den Gemeinden. Börtlingen sieht sich bereits einigermaßen gut versorgt mit der Radwegverbindung via Schulweg, die allerdings sehr steile Abschnitte hat. "Sie wird angenommen", sagt der Schultes.

Wenig können die Räte mit dem Vorschlag anfangen, Tempolimits für die Sicherheit der Radfahrer einzuführen: Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt von Börtlingen und Tempo 50 an der freien Strecke von Börtlingen nach Breech. Sehr skeptisch waren die Räte, ob dies angesichts eines Verkehrsaufkommens von gerade mal 1000 Fahrzeugen am Tag eingehalten würde. Außerdem gebe es einen Parallelweg nach Breech, der nur ein paar hundert Meter länger als die Straße sei. Der Schultes hätte sich vorstellen können, die Tempolimits mal für einige Wochen auszuprobieren. Wobei ihm klar ist: Tempo 30 an einer Ortsdurchfahrt mit 1000 Fahrzeugen sei wohl ein absolutes Novum.

Der Börtlinger Gemeinderat hat auch eine Anregung: Man solle eine durchgehende Radverbindung von Börtlingen-Breech bis zum Wäscherschloss herstellen, wegen der touristischen Bedeutung und der Naherholung. Die Straße von Breech nach Rattenharz ist bereits als Radverbindung ausgewiesen. Der Verkehr beschränkt sich auf 1100 Fahrzeuge am Tag.