Gammelshausen Gammelshausen lässt ehemalige Scheuer abreißen

PM 25.04.2016
Die Gemeinde Gammelshausen lässt die ehemalige Scheuer gegenüber dem Rathaus abreißen, nachdem sich eine Sanierung durch private Investoren zerschlagen hat. Dies beschloss der Gemeinderat bei einer Gegenstimme.

Der Abriss des ortsbildprägenden Gebäudes soll zeitnah erfolgen, um den Ausbau des angrenzenden Schulwegs zu ermöglichen. Bürgermeister Daniel Kohl bedauerte den Rückzug der Interessenten. "Von dem Projekt ,Blumencafé' hätten wir uns eine enorme Verbesserung der örtlichen Infrastruktur versprochen." Der Abbruch sei die logische Folge. Die Gemeinde könnte das Gebäude nur mit äußerst hohem Aufwand sanieren. Dank der Lage im Sanierungsgebiet trägt das Land 60 Prozent der Abrisskosten.

Auch die Gemeinderäte Heike Mohring und Dr. Christoph Grünwald trauerten dem aussichtsreichen Konzept in der Ortsmitte nach. Friedrich Weiß tut der Abriss nicht leid. Das biete die Chance einer kompletten Neuüberplanung.

Die Gemeinde hat die mächtige und ortsbildprägende Scheuer zusammen mit dem früheren Wohnhaus des landwirtschaftlichen Anwesens vor einiger Zeit erworben. Das Wohnhaus ist bereits abgerissen. Es eignete sich nicht einmal mehr als Flüchtlingsunterkunft. Elf Ar Bauland werden frei. Im Rückraum, dem ehemaligen Obstgarten, soll schon bald ein Achtfamilienhaus entstehen.