Gemeindewald Funktionierendes System wird kaputt gemacht

Bad Überkingen / Ralf Heisele 05.04.2018

127 Festmeter Sturm- und Käferholz sind im vergangenen Jahr im Bad Überkinger Gemeindewald eingeschlagen worden. Einige Hiebe laufen allerdings noch und werden dem Jahr 2017 zugerechnet. Unterm Strich kann die Gemeinde mit einem Überschuss von 5700 Euro rechnen. Das gab Revierförster Gebhard Schürle in der jüngsten Ratssitzung bekannt.  Mit einer ähnlichen Summe (rund 5200 Euro) rechnet der Förster auch in diesem Jahr. Es sollen 400 Festmeter Holz eingeschlagen werden - vor allem auf dem Dalisberg.  Die komplizierte Abfuhr des Holzes soll über den Wasserbergweg führen.  „Bei uns steht der Wald als Erholungsort im Vordergrund und nicht so sehr die wirtschaftliche Seite“, sagte Bürgermeister Matthias Heim in Anspielung an waldreiche Gemeinden wie Böhmenkirch, wo der Wald regelmäßig einen Gewinn von über 200 000 Euro abwirft.

Mit Schürle war auch der stellvertretende Forstamtsleiter, Herbert Aichholz, im Gemeinderat. Er unterrichtete das Gremium über den neuesten Stand beim Kartellrechtsverfahren. Wie mehrfach berichtet, will das Kartellamt die einheitliche Forstverwaltung in Baden-Württemberg kippen. Das Oberlandgericht  hat diese Auffassung geteilt. Dagegen hat wiederum das Land eine Rechtsbeschwerde vor dem Bundesgerichtshof angestrengt – Ende April soll darüber verhandelt werden. Egal, wie das Ergebnis aussehen wird, die Städte und Kreise im Land bereiten sich laut Aichholz  schon jetzt auf eine Forststrukturreform vor, die Mitte 2019 in Kraft treten soll. Demnach soll der Staatswald komplett ausgegliedert werden.

Eine Arbeitsgruppe hat nun mit allen Beteiligten verhandelt, wie auf Kreisebene künftig die privaten und kommunalen Wälder vermarktet werden könnten. Dabei zeichnet sich eine interkommunale Zusammenarbeit ab. „Bis zur Sommerpause müssen sich die Gemeinden im Kreis entscheiden, ob sie das wollen“,  sagte der stellvertretende Forstamtsleiter.

Ratsmitglied Werner Straub kritisierte das laufende Kartellverfahren: „Hier wird ein funktionierendes System einfach kaputt gemacht.“