Haushalt Fünf größere Bauprojekte in Planung

Inge Czemmel 21.12.2016

Der Gammelshäuser Haushaltsentwurf für das Jahr 2017, der in der jüngsten Gemeinderatsitzung eingebracht wurde, ist von fünf größeren Bauprojekten geprägt, die über den Vermögenshaushalt finanziert sind.

Dies ist zum einen die Sanierung des Sammlers des Abwasserzweckverbands auf Heininger Markung, die anteilig mit rund 25 000 Euro zu Buche schlägt. Die anvisierte energetische Sanierung des Gemeindehauses wird mit Kosten von rund 160 000 Euro verbunden sein. Auf dem Programm steht zudem die Erneuerung des Feldwegs zu den drei Aussiedlerhöfen, der mit 22 000 Euro veranschlagt wird.

Das größte Projekt stellt im nächsten Jahr die Sanierung des Hochbehälters „Halden“ dar. Für den Einbau einer Ultrafiltrationsanlage und den Austausch der Elektrotechnik werden stolze 357 000 Euro benötigt. 100 000 Euro stehen für den Endausbau des Schulwegs einschließlich des Austausches der maroden Kanal- und Wasserleitungsstrecken.

Bei allen genannten Projekten ist die Gemeinde auf Landeszuschüsse angewiesen. Für die energetische Sanierung des Gemeindehauses liegt der Bewilligungsbescheid ebenso vor wie für den Hochbehälter.

Im Verwaltungshaushalt kocht die Gemeinde Gammelshausen nach wie vor auf „absoluter Sparflamme“, doch die Gemeinde kann sich über einen deutlich verbesserten Überschuss gegenüber dem Vorjahr freuen. Es wird von einer  Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt in Höhe von 125 000 Euro ausgegangen.

Der Haushalt für 2017 kommt ohne Darlehensneuaufnahmen aus. Erfreulich ist auch, dass im Gegensatz zu den Jahren 2015 und 2016 keine Steuer- und Gebüh­renerhöhungen erforderlich sind.