Luizhausen Frische-Großhandel für Bio-Märkte

Luizhausen / CLAUDIA BURST 14.02.2014
Die "Weiling GmbH" ist ein Frische-Großhandel für Bio-Märkte. Seit vier Jahren hat der Coesfelder Bio-Pionier einen zweiten Lagerstandort im Gewerbegebiet von Luizhausen bei Lonsee.

40.000 Quadratmeter des Gewerbegebietes Ost von Luizhausen bei Lonsee gehören der Weiling GmbH. Vor vier Jahren (25. Januar 2010) lieferte der Bio-Pionier aus Coesfeld zum ersten Mal Bio-Ware aus seinem neuen süddeutschen Lager aus. "Ein zweites Zentrum neben dem Stammsitz in Nordrhein-Westfalen schien angebracht: es gab immer mehr Anfragen aus dem süddeutschen Raum. Und weil wir zum einen bestrebt sind, möglichst wenig Kilometer auf der Straße zu verbringen und zum anderen, unsere Kunden mit regionaler Ware zu beliefern, war das die beste Lösung", erläutert Henrik Hauser, der Niederlassungsleiter des hiesigen Lagerstandorts.

Wie es aussieht, hat der Service-Dienstleister damit die richtige Entscheidung getroffen. Wo vor vier Jahren 20 Leute in Luizhausen die frisch eingetroffene Ware der Bio-Lieferanten in den Lagern verteilten und je nach Kundenauftrag kommissionierten, sind es heute 66. "Wir haben eine sehr schlanke Verwaltungsstruktur", erklärt Hauser, "60 unserer Mitarbeiter sind im Lager beschäftigt, nur sechs - dazu gehören Andrea Muffert, die Tochter des Firmengründers Bernd Weiling, als Personalchefin und stellvertretende Niederlassungsleiterin und ich - managen die Verwaltung, den Kundenservice und ähnliches".

Aufwändige Logistik

Etwa 250 Kunden werden täglich von Montag bis Samstag mit den Kühl-Lkw des Hausspediteurs "Benzinger" angefahren: ins Saarland, den gesamtsüddeutschen Raum bis an die Schweizer und österreichische Grenze und Richtung Osten bis Leipzig und Dresden. "Um möglichst nie leer unterwegs zu sein, holen die Laster auf dem Rückweg bei den Lieferanten die Frischware ab", veranschaulicht Henrik Hauser, der für die aufwändige Logistik, die für umweltfreundliches und wirtschaftliches Handeln notwendig ist, als Experte bezeichnet werden kann: Studium zum Maschinenbau-Ingenieur im Bereich Fördertechnik und langjährige Berufserfahrung in Forschung und Beratung für Logistik machen seine berufliche Vita aus.

Über 8000 Quadratmeter der Fläche des bestandsgeführten Lagers sind gekühlt. Und zwar je nach Bedarf der gelagerten Ware. Tiefkühlprodukte - "der momentan am stärksten wachsende Bio-Zweig" - auf 800 Quadratmetern bei minus 22 Grad, das Mopro-Lager (Lager für Molkereiprodukte) bei etwa sechs Grad. Hier stehen um diese Zeit mitten am Nachmittag viele leere Paletten. "Ja, die Ware wird immer ultrafrisch ausgeliefert - und die neue Ware ist noch nicht da", erklärt der 49-jährige Logistiker diesen Zustand. Im "Herzstück" des Lagers, dem 3000 Quadratmeter großen Obst- und Gemüse-Lager herrschen acht bis zehn Grad.

Bananen, exotisches Obst oder empfindliche Kräuter lagern jedoch in einem weiteren separaten Raum bei konstanten 15 Grad. "Wir haben übrigens eigene Bananen-Projekte, wo für jede verkaufte Banane ein Cent in soziale Projekte im Herkunftsland gespendet werden", erzählt Henrik Hauser nebenbei. In einem weiteren Raum duften frische Käse-Laibe, Wurst und Fleisch, die für den Transport zum Kunden in spezielle Kühl-Container verpackt werden.

Alles außer Fischsoße

Insgesamt 11.000 Bio-Produkte vertreibt die Weiling GmbH. Neben den Frische-Produkten natürlich auch Trockenprodukte, Getränke oder Kosmetik "Es gibt so ziemlich alle Produkte des Alltags auch in Bio. Außer Fischsoße." Hauser lacht.

Bernd Weiling gründete sein Unternehmen in einer Zeit, als Bio noch ein Synonym für spleenige Außenseiter war. 1975 eröffnete er "aus Überzeugung" mit seiner Frau Roswitha in der heimischen Garage einen Bioladen und stellte fest, wie schwer es damals war, an qualitativ hochwertige Bio-Ware zu kommen. Er suchte und fand Lieferanten, baute das Netz aus und belieferte Mitbewerber. Bis heute ist das Unternehmen, nur noch als Großhandel, mit einem Jahresumsatz von 160 Millionen Euro in Familienbesitz. Geschäftsführer sind Bernd Weiling und Dr. Peter Meyer. Um auf dem umkämpften Bio-Markt attraktiv zu bleiben, gehen hoher Servicegrad und logistische Leistung Hand in Hand mit Systemdienstleistungen und eigener Marke.

Die Fachberater der "Weiling GmbH" beweisen sich als Experten in Bezug auf die Bio-Produkte und deren Herstellung und bieten darüber hinaus für die Kunden - ausschließlich Bio-Fachhandel wie den Bio-Einzelhandel, Hofläden, Marktbeschicker oder reine Bio-Supermärkte - Fachberatung in Bezug auf Marketingfragen oder Ladeneinrichtungen. Zur Weiling GmbH in Luizhausen gehört die eigene Akademie, in der Bio-Fachpersonal in unterschiedlichen Thematiken geschult wird. "Da hatten wir erst kürzlich unseren 10.000. Akademie-Teilnehmer", informiert Henrik Hauser.

Vor wenigen Jahren hat die Weiling GmbH ihre eigene Bio-Marke etabliert, die es heute für über 600 Produkte gibt. "Bioladen" heißt sie und verspricht Bio-Sicherheit, weil Produkte und Produzenten sorgfältig ausgewählt seien. "Diese Exklusiv-Lieferanten, auch die aus dem Mittelmeerraum, kennen wir persönlich. Unsere eigenen Agraringenieure planen mit ihnen und beraten sie. Wir wissen, was von wem wann kommt und sie haben die Abnahme-Sicherheit. Da profitieren beide Seiten", macht Hauser deutlich. Eigentlich sind es drei Seiten. Der Verbraucher profitiert hier auch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel