Wetter Freibäder vermelden Besucherrekorde

Kreis Göppingen / Mona Abdel Aal 08.08.2018
Die Hitzewelle beschert vielen Freibädern im Kreis Besucherrekorde. In Göppingen waren es bereits fünf Wochen vor Saisonende 100.000 Badegäste.

Bereits fünf Wochen vor Ferienende können sich die Betreiber vieler Freibäder im Landkreis dank der Hitzewelle  über rekordverdächtige Besucherzahlen freuen. Äußerst erfolgreich war das Göppinger Freibad, das am Dienstag seinen 100.000. Besucher zählte, und das obwohl die Badesaison noch bis ungefähr Mitte September geht. Der genaue Termin hängt vom Wetter ab.  Normaler­weise findet das sogenannte Abbaden aber am letzten Ferientag statt, also in diesem Jahr dem 9. September. 

Das Göppinger Bad zählte bis zu 3000 Besucher am Tag, berichtet   Thomas Jaeger. Der Abteilungsleiter Bäder bei den Stadtwerken wünscht sich noch ein paar „Ausreißer“ mit knapp 6000 Besuchern. Er spricht von einer „sehr angenehmen, sehr warmen, aber keiner heißen Saison“. Gerne würde das Göppinger Freibad noch um die 30 000 weitere Besucher in den restlichen Wochen begrüßen.

Auch das Uhinger Freibad erreichte Rekordzahlen mit zirka 39.000 Besuchern. Dies sei „wunderbar“ und definitiv „besser als letztes Jahr“, sagt Betriebsleiter Peter Ryl. Jeden Tag ziehe es zwischen 1250 und 1500 Besuchern nach Uhingen. Die aktuelle Badesaison bezeichnet der Betriebsleiter als „fantastisch und wunderbar“. Auch das Uhinger Freibad will die Badesaison am Sonntag, den 9. September, beenden. Falls das Wetter aber gut bleiben sollte, wird auch das Uhinger Freibad wahrscheinlich noch länger geöffnet haben.

Auch das Personal des Donzdorfer Freibads ist mit der Saison zufrieden. Timo Marzian, Angestellter und selbst auch Badegast im Freibad Donzdorf, beschreibt die Badesaison als „voll, sauber und schön“. Während das Freibad im Juni noch knapp 10.500 Besucher zählte, waren es im Juli bereits rund 35.000, dank der heißeren Temperaturen.

Rund drei Wochen früher als im vergangenen Jahr begrüßte das Freibad im Grünen in Reichenbach/Fils  den 50.000. Besucher. Sabine Bach, die stellvertretende Amtsleiterin im Rathaus Reichenbach, ist mit der Saison „sehr zufrieden“.

Ebenfalls von der Hitzewelle profitiert das Schachenmayr-Freibad in Salach, das bisher 55.000 Badegäste, 5000 mehr als im Vorjahr, anlockte. Da sie erst am 26. Mai, also ganze zehn Tage später als geplant das Freibad öffnen konnten, da das Kinderbecken umgebaut wurde, seien diese Zahlen ein voller Erfolg. Trotzdem wünscht sich Silke Schönbucher von der Freibadverwaltung für den Rest dieser „überdurchschnittlichen Saison“ noch den 75.000. Besucher. Auch auf das Mondscheinschwimmen, das am 25. August stattfinden soll, freut sie sich, denn das Freibad werde bis um 24 Uhr geöffnet haben und ein „Bubble-Soccer-Turnier“ austragen. Zusätzlich dazu wird es eine Cocktailbar geben.

Auch in Bad Boll verläuft die Saison „sehr schön“, wie Schwimmmeister Heiko Blum bestätigt. Bereits vier Wochen früher als in den vergangenen Jahren wurde dort der 41.500. Besucher gezählt. Dies sei klar dem Wetter zu verdanken, vor allem aber dem Ausbleiben von Schlechtwetterphasen, meint Blum. Dies verdanke man unter anderem auch Besuchern aus den umliegenden Zeltlagern. Heiko Blum hält es trotzdem noch für zu früh, um die Badesaison zu bewerten. „Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel