Deggingen Frank Henzler ist Rektor der Verbundschule Deggingen

Frank Henzler (links) freut sich über die humorvolle Gesangseinlage der Schüler.
Frank Henzler (links) freut sich über die humorvolle Gesangseinlage der Schüler. © Foto: Patricia Jeanette Moser
Deggingen / PATRICIA JEANETTE MOSER 12.11.2014
Seit Schuljahresbeginn gibt es am Ländlichen Bildungszentrum in Deggingen die Verbundschule. Am Montagnachmittag wurde Frank Henzler in einem Festakt offiziell zum Rektor der Einrichtung bestellt.

Seit 2011 leitet Frank Henzler die Grund- und Werkrealschule in Deggingen - jetzt ist er Rektor der Verbundschule im Ländlichen Bildungszentrum, bestehend aus der Grund- und Werkrealschule sowie der Realschule. Seit Beginn des Schuljahres führte Henzler diese Aufgabe kommissarisch. In einem Festakt wurde er am Montag offiziell ins Amt eingesetzt. Deggingens Bürgermeister Karl Weber begrüßte hierzu zahlreiche Gäste aus der Kommunalpolitik, den Kirchen und der Schulbehörde. "Die verbundene Schule ist ein Verbund aus zwei bisher eigenständigen Schulen, bei der die einzelnen Schularten erhalten bleiben, jedoch unter einer Verwaltung und somit mit einem Rektor", brachte Bürgermeister Karl Weber die Sache auf den Punkt.

Mit dem Start der Verbundschule zu Beginn des Schuljahres änderte sich nach den Worten des neuen Rektors für Schüler und Eltern nichts. "Die Bildungsgänge und deren Qualität bleiben gleich." Einziger Unterschied intern sei, dass die Arbeit, die vorher vier Köpfe geleistet hätten, nun auf drei verteilt würden. "Alleine ist das nicht zu stemmen", erklärte Frank Henzler weiter.

Ein Chor der Klassen drei und vier umrahmte das Programm mit einem Lied - "...unsre Schule hat keine Segel, keinen Anker. Und als Käptn steht der Rektor auf dem Deck ...", sangen die Grundschüler. Auf dem Schlagzeug und mit Blechblasinstrumenten spielten drei Schüler der Klasse 4b ihrem Rektor ein Ständchen. Und mit zwei Klavierstücken erfüllte Shania Hötzel (Klasse 9c) zwei Musikwünsche von Frank Henzler.

"Schule hat mit Muse zu tun", führte Schuldekan Johannes Geiger aus und wünschte dem neuen Rektor Gottes Segen, verbunden mit dem Wunsch, er möge seinen Optimismus erhalten. Die Elternbeiräte Manuela Winter und Mike Illgen erbaten sich auch für die Zukunft "stets ein offenes Ohr vom Rektor" und hofften, dass er lange Schulleiter bleibe. Henzlers Kollegen, die Konrektoren Ellen Seibold (Grundund Werkrealschule) und Marc Schneider (Realschule), moderierten und organisierten das Fest für den neuen Rektor. Die besten Wünsche für den neuen Rektor sprach Hans-Jörg Polzer vom Schulamt aus. Den Werdegang von Frank Henzler beschreibend, meinte Polzer, dass "Sie der rechte Mann am rechten Platz sind." Er listete die Bildungsstationen Henzlers auf: Hauptschulabschluss, mittlere Reife, eine dreijährige duale Ausbildung, Erwerb der allgemeinen Hochschulreife, Pädagogikstudium und dann Hauptschullehrer.

"Im Mittelpunkt der Mensch", dieses Zitat begleitet Frank Henzler nach eigener Aussage seit seiner Referendariatszeit. Diese vier Worte erinnern ihn stets an seine Verantwortung für die der Schule anvertrauten Kinder. Mit einem weiteren Zitat "Alles Lebendige ist ein Werden und kein Sein" beschrieb er seine Berufsauffassung, die er mit seinen Kollegen teile. Dies wurde an diesem Nachmittag mehr als deutlich.