Gammelshausen Forst bringt Gewinn ein

Gammelshausen / CZ 23.01.2016

In der Gammelshäuser Gemeinderatsitzung stellte der im dritten Jahr für die Gemeinde zuständige Förster Martin Gerspacher den Bewirtschaftungsplan und die Finanzplanung vor. Im Unteren Erlenhau und im Leutentobel ist ein Holzeinschlag von 320 Festmetern geplant. Die Einnahmen über die Holzernte werden mit 16 654 Euro veranschlagt, die Ausgaben für den Forst belaufen sich auf 12 522 Euro, so dass ein Gewinn von 4132 Euro zu erwarten ist. Gerspacher klärte den Gemeinderat auch über den Stand der Dinge im Kartellverfahren und die Vor- und Nachteile des neuen Jagd- und Wildtiermanagementgesetz auf. Gerspacher sagte, es sei ein schwieriges Unterfangen, der hohen Wildschweinpopulation Herr zu werden. Die Tiere hinterließen maximale Schäden. Auch um die Gefahr der Schweinepest einzudämmen seien Drückjagden unerlässlich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel