Forschung Forschungszentrum zum Stadtklima

Die Gründungsmitglieder des Kompetenzzentrums (mit HfWU- Rektor Professor Dr. Andreas Frey, vordere Reihe, zweiter von links).
Die Gründungsmitglieder des Kompetenzzentrums (mit HfWU- Rektor Professor Dr. Andreas Frey, vordere Reihe, zweiter von links). © Foto: HfWU/üke
Nürtingen / SWP 22.08.2018

Gebäudebegrünung und Stadtklima sind die Arbeitsfelder, mit denen sich ab sofort ein neues Kompetenzzentrum an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) beschäftigt (wir berichteten bereits kurz).

Bereits seit vier Jahren hatte das Nürtinger Dachbegrünungs-Unternehmen ZinCo dazu Gespräche mit der Hochschule geführt. Nun haben HfWU und ZinCo gemeinsam mit Verbänden, dem Landkreis Esslingen und Kommunen das Kompetenz-Zentrum Gebäudebegrünung und Stadtklima e.V. Nürtingen gegründet.

Bei seinem Amtsantritt hatte HfWU-Rektor Professor Dr. Andreas Frey angekündigt, die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zu stärken und die Forschung an der Hochschule auszubauen. „Wir haben dies zum Anlass genommen, uns als Forschungspartner bei der Hochschule ins Spiel zu bringen“, so ZinCo-Geschäftsführer Dieter Schenk bei der Vereinsgründung.

Seit 40 Jahren sei Dachbegrünung in Deutschland auf dem Markt etabliert, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Klimawandel und die Aufheizung der Innenstädte sorgten nun jedoch für einen weiteren Aufschwung dieser Technologie.

Den neuen Verein haben außerdem die Stadt Nürtingen, die Gemeinden Oberboihingen und Wolfschlugen, der Landkreis Esslingen, der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg und der Bundesverband Gebäude-Grün mit gegründet.

Forschung und Innovation seien notwendig, damit neue Begrünungsverfahren entwickelt werden können. Viele Kommunen, die vor der Herausforderung stehen, auch in Zukunft das Stadtklima zu erhalten oder zu verbessern, hätten ein vitales Interesse an dieser Thematik: „Wir müssen uns um das wachsende Problem der Hitze-Inseln in den Städten kümmern“, sagt Nürtingens Oberbürgermeister Otmar Heirich. HfWU-Rektor Frey betont, dass sich mit dem neuen Kompetenzzentrum die Hochschule, die beteiligten Kommunen und ZinCo aktiv in den Prozess zur Vorbereitung der Internationalen Bauausstellung IBA 2027 einbringen werden. Frey: „Wir werden damit zu einem Akteur im IBA-Prozess und haben beim Verband Region Stuttgart einen Förderantrag für das Kompetenzzentrum gestellt.“

Professorin Dr. Carola Pekrun, HfWU-Prorektorin für Forschung und Transfer, ist die Vorsitzende des Vereins, ihr Stellvertreter ist Oberbürgermeister Otmar Heirich.

Die Professoren, Diplom-Ingenieur Sigurd Henne, Dr. Nicole Pfoser, Architektin und Expertin im Bereich der Gebäudebegrünung, und Ralf Walker, Leiter Forschung und Entwicklung der ZinCo GmbH, werden sich um die Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Zentrums kümmern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel