Wissenschaft Forschergruppe spürt unbekannte Burgen auf

Kreis Göppingen / Von Kristina Betz 27.08.2018
Ein Forschungsprojekt spürt verborgene Burgen auf und beschäftigt sich mit Herrschaftsräumen im Mittelalter.

Lange Zeit hielt sich das Gerücht hartnäckig, dass auf Burg Wäscherschloss die Wiege der Staufer läge. Wenn überhaupt, dann wirkten die Staufer am sogenannten „Burren“. Wo heute nur noch ein mit Gras bewachsener Erdhügel zu sehen ist, soll einst ein Burgstall – die Überreste einer Turmhügelburg – gestanden haben.

Fast hundert solcher Burgstellen sind allein im Landkreis Göppingen zu finden, weiß Reinhard Rademacher. „Da können durchaus noch welche dazukommen“, ­vermutet der Kreisarchäologe mit unverhohlener Vorfreude in der Stimme.

Forscher spüren Burgen auf

Michael Weidenbacher und Jonas Froehlich von der Uni Tübingen bestätigen das. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Hochschule arbeiten gemeinsam mit der Uni Bamberg und verschiedenen Projektpartnern, wie dem Landkreis Göppingen oder dem Regierungspräsidium Stuttgart, zusammen, um ein spannendes Zeitalter zu erforschen.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Dienstagsausgabe der NWZ oder im E-Paper.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel