Rechberghausen Förderverein pflegt seit fünf Jahren den Landschaftspark Töbele

Beim Pflanzen der Blumenzwiebeln im Rechberghäuser Landschaftspark: Ehrenamtliche des Fördervereins mit dem Vorsitzenden Herbert Weissinger (2.v.r.) und der stellvertretenden Vorsitzenden Evelyn Ertinger (r.).
Beim Pflanzen der Blumenzwiebeln im Rechberghäuser Landschaftspark: Ehrenamtliche des Fördervereins mit dem Vorsitzenden Herbert Weissinger (2.v.r.) und der stellvertretenden Vorsitzenden Evelyn Ertinger (r.). © Foto: Giacinto Carlucci
Rechberghausen / MICHAEL SCHORN 14.11.2014
Seit fünf Jahren kümmern sich Ehrenamtliche um den Erhalt des Landschaftsparks Töbele in Rechberghausen. Sie investierten bereits unzählige Arbeitsstunden, haben aber auch mit Nachwuchssorgen zu kämpfen.

Im Anschluss an die kleine Landesgartenschau in Rechberghausen entstand 2009 der Förderverein Landschaftspark Töbele. Engagierte Bürger und Gemeinderäte schlossen sich vor fünf Jahren zusammen, um das ehemalige Gartenschaugelände zu erhalten und weiterzuentwickeln. "Zu Beginn hatten wir rund 60 Gründungsmitglieder", erzählt Vereinsvorsitzender Herbert Weissinger, "mittlerweile sind es rund 250 Mitglieder."

Die Aktiven bepflanzen die Erika-Beete, haben die Rosenanlage neu gestaltet und tausende von Narzissen- und Tulpenzwiebeln gepflanzt. In Zusammenarbeit mit Schülern der Staatsschule Garten-und Landschaftsbau Stuttgart-Hohenheim kümmern sich die Vereinsmitglieder auch um die Sommerflor-Pflanzaktion im Rechberghäuser Landschaftspark, sie haben die Forsthütte am Sommertraumsee renoviert und umgebaut und die Turmwächter-Gruppe betreut den Luftikus-Aussichtsturm. "In den vergangenen fünf Jahren haben wir zirka 10.000 Arbeitsstunden investiert", berichtet Weissinger und merkt an: "Die Arbeit macht Spaß und die Besucher des Landschaftsparks geben uns auch etwas zurück. Und das Pflanzen im Park hält fit."

Auch eine Thai-Chi-Gruppe hat der Förderverein hervorgebracht, deren Mitglieder bei schönem Wetter im Park anzutreffen sind. Ebenso wird auch der Spielplatz mitbetreut, und etwa fünf Mal im Jahr verkauft der Verein am Wochenende Kuchen im Park. Einzig eine Besucher-Toilette im Park würden sich die Ehrenamtlichen von der Gemeinde noch wünschen.

Was fehlt, ist der Nachwuchs. "Wir freuen uns über jeden, der mitmacht", sagt die stellvertretende Vorsitzende Evelyn Ertinger. Auch sei der Förderverein offen für weitere Anregungen und auch die Boule-Gruppe könnte neu belebt werden.

Info: www.landschaftspark-toebele.de