Donzdorf Flugtage: Dämmerkunstflug mit Pyroshow

Faszination Fliegen: Auf dem Messelberg gibt’s am Wochenende ein buntes Programm. 
Faszination Fliegen: Auf dem Messelberg gibt’s am Wochenende ein buntes Programm.  © Foto: Giacinto Carlucci
IRIS RUOSS 25.08.2016
Am Wochenende geht es bei den Flugtagen auf dem Messelberg rund. Die Faszination des Fliegens wird mit einem bunten Programm gezeigt.

Die Fliegergruppe Donzdorf hat wieder vieles für die Besucher auf die Beine gestellt. Am Samstag wird ab 10 Uhr Modellflug präsentiert. Jets, Hubschraubermodelle, die die Physik scheinbar außer Kraft setzen, und elegante Großsegler, teilweise mit Turbine ausgerüstet, gehen in die Luft und bieten interessante Shows.

Modell-Fallschirmspringer werden über dem Flugplatz abgesetzt, und eine Fuchsjagd oder ein Ballonstechen werden das Programm abrunden. „Die Sieger bekommen auch Preise“, erklärt der Flugfachmann. Während des Modellfliegens werden dieses Jahr keine Rundflüge angeboten; auf Rundflüge verzichten müssen die Besucher freilich nicht, denn auch am Samstag gibt es feste Zeiten für diejenigen, die die Welt aus der Luft betrachten wollen. Der Hubschrauber geht mit Passagieren in die Luft, genauso wie  der große Broussard und die Vereinsmaschinen.

Am Samstag Abend startet Henry Bohlig zum Dämmer-Kunstflug mit Pyroshow. Heiß und feurig geht es nach Einbruch der Dunkelheit mit der Feuershow von Stefino weiter, während Roland Gminder  beim Ballonglühen seinen neuen Heißluftballon vorstellt. Mit Country Rock von Gus Leibold klingt der Tag gemütlich in der Flugzeughalle aus.

Am Sonntag gehen ab10 Uhr die großen Maschinen in die Luft.  „Wir haben mehrere namhafte Kunstflug Piloten am Start“, verspricht Michael Baer von der Fliegergruppe Donzdorf. Paul Erhard, Henry Bohlig und Michael Zacherl zeigen attraktiven und abwechslungsreichen Motorkunstflug.  Henry Bohlig sowie der Böhmenkircher Julian Geiger werden eleganten Segelkunstflug zeigen. Mit dem Spatz und dem legendären SG 30 sind auch wieder interessante Oldtimer am Start. Auch die DO 27-Formation ist mit dabei und wird mit fünf Maschinen einfliegen und die Fallschirmspringer des bekannten Fürstenberg-Teams mit an Bord haben.

Der Flugtag soll ein Erlebnis für die gesamte Familie, für Groß und Klein sein.  Eigens für die kleinen Nachwuchspiloten gibt es deshalb die Landebahn, wo sich die drei- bis achtjährigen Piloten mit Tretflugzeugen nach Herzenslust austoben können und dafür auch einen Pilotenschein ausgehändigt bekommen. Wer sich mit den Piloten über ihre Schätze unterhalten und Interessantes erfahren möchte,  braucht sich nicht zu scheuen, sie stehen gerne Rede und Antwort. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.