Sport Fit machen für Halbmarathon

„Lauf geht’s“- Moderator Wolfgang Grandjean machte mit den Zuschauern gleich einige Schnupperübungen.
„Lauf geht’s“- Moderator Wolfgang Grandjean machte mit den Zuschauern gleich einige Schnupperübungen. © Foto: Marie-Christin Zepf
Kreis Göppingen / Marie-Christin Zepf und Constantin Fetzer 17.02.2018

Mit dem Programm „Lauf geht’s“ in sechs Monaten so fit werden, dass man einen Halbmarathon schaffen kann: Wolfgang Grandjean hat den Interessierten bei einer Informationsveranstaltung im Uhinger Uditorium erklärt, wie das funktionieren kann. „Ihr schafft das“, ruft er seinen Zuhörern während des Vortrags immer wieder zu. Motivation ist alles. Und der „Lauf geht’s“-Mitinitiator wollte die Zuhörer durchaus motivieren, sich für das Laufprogramm anzumelden, das vom Sportwissenschaftler Dr. Wolfgang Feil entwickelt wurde und im März in Göppingen an den Start geht.

Die Headcoaches Sandra Blessing und Alexandra Zandt sind bereit und freuen sich, gemeinsam mit zahlreichen Trainern die verschiedenen Laufgruppen begleiten zu dürfen. In drei Gruppen werden die Teilnehmer eingeteilt: Anfänger („Latte Macchiato“), Gelegenheitsläufer („Cappuccino“) und ambitionierte Läufer („Espresso“). Nach dem F-AS-T-Konzept, das Wolfgang Feil entwickelt hat, sind die entsprechenden Trainingseinheiten angepasst und auch die Ernährungspläne gestaltet. So werden die Teilnehmer durch diese wissenschaftlich-medizinische Basis ideal auf die sechs Monate Training vorbereitet. „Lauf geht’s“ habe zwar das Ziel, im September einen Halbmarathon in Ulm zu laufen – aber vor allem sei es eine gute Möglichkeit, fit zu werden, berichtet Matthias Horst, Leiter Lesermarkt der NWZ Göppingen.

Das ganzheitliche Programm kombiniert modernste Trainingsmethodik mit neuester Ernährungslehre. Denn es geht nicht allein ums Laufen. Das Programm ist speziell abgestimmt auf sportliche (Wieder-)Einsteiger und berücksichtigt, dass sich Herz-Kreislaufsystem und Bindegewebe unterschiedlich schnell an neue Belastungen gewöhnen. Begleitende Mobilisierungs- und Stabilisierungsübungen stärken Bänder und Sehnen. Überhaupt bringe „Lauf geht’s“ aus medizinischer Sicht viele Vorteile, versprechen die Veranstalter – auch wer abnehmen möchte, dem bietet sich so eine gute Gelegenheit, ohne zu fasten. Der durchschnittliche Gewichtsverlust der Teilnehmer liegt im Programm bei vier bis fünf Kilogramm. Teilnehmer, die mit 120 Kilo gestartet sind, haben teilweise sogar 30 Kilo verloren. Eine Teilnahme ist ab 16 Jahren möglich. Los geht’s Ende März mit den ersten Lauftreffs, die dann jede Woche stattfinden. Anmelden kann man sich noch bis zum 9. März auf der Homepage www.laufgehts-gp.de

Partner von „Lauf geht’s“ sind die NWZ und die AOK Neckar-Fils. „Das Programm spiegelt die Philosophie der AOK wider“, sagt Petra Haller von der Krankenkasse. Lena Friedrich von Schuh und Sport Rollmann erklärt den interessierten Gästen, wie wichtig der richtige Schuh beim Laufen ist und rät dazu, vor dem Start im Fachgeschäft eine Laufanalyse zu machen. So könne man den richtigen Schuh finden, um mit Freude zu Starten, berichtet die Sportwissenschaftlerin.

Der Vortrag von Wolfgang Grandjean, der mit den Zuhörern im Uditorium auch einige Schnupperübungen gemacht hat, kam gut an: Einige der Besucher waren so motiviert, dass sie sich gleich nach dem Vortrag für das Programm angemeldet haben und ein umfangreiches Startpaket mitnehmen konnten – inklusive Buch, Trainingsplan, DVD und vielen Produkten rund um Laufen und Bewegen.

Bei Gesundheitsmesse Vitawell präsent

Information Wer den Vortrag verpasst hat, der hat am Samstag, 24. Februar um 15.30 Uhr auf der Gesundheitsmesse Vitawell im Stauferpark eine weitere Gelegenheit, sich unverbindlich zu informieren und sich von dem Programm überzeugen zu lassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel