Filspromenadensurfer, Hexenlandeplatz,  Trockenbrunnen

 Maischerze Mühlhausen
Maischerze Mühlhausen © Foto: Alexander Jennewein
swp 02.05.2018

Die Umtriebe in der Maiennacht hielten sich im Täle und auf der Alb in Grenzen. Die Polizei vermeldet eine eher ruhige Nacht auf den gestrigen Maienfeiertag. Vielerorts fanden sich die unvermeidlichen Klopapierspuren, es gab aber auch kreative und humorvolle Ideen. So gibt es seit der Maiennacht den ersten Filspromenadensurfer am zu sanierenden Fils-Ufer in Mühlhausen. Gleich gegenüber ist in einer Pracht von Maiglöckchen ein Hexenlandeplatz entstanden. In Auendorf wird der erste „Auendorfer Trockenbrunnen“ eröffnet. Und in Aufhausen steckte ein Verehrer einer „Justine“ einen Maienbaum nach alter Tradition. In Reichenbach deklarierte jemand kurzerhand Tempo 10 am Ortsschild – in Anspielung an den Zoff um Tempo 30 im Ort. In Bad Ditzenbach gelten am Kneippbecken neue Regeln und Autos werden kurzerhand zum Verschrotten freigegeben.  Im Kreisverkehr am Ortseingang Böhmenkirch steht ein bunt bemaltes Auto, eine Schaufensterpuppe und das Schild: „Achtung, hier wird gelasert