Filmkonzert Filmkonzert: Phantom im Schlosshof Donzdorf

Organist Jürgen Essl improvisiert über den FIlm „Das Phantom der Oper“.
Organist Jürgen Essl improvisiert über den FIlm „Das Phantom der Oper“. © Foto: Helmut Pangerl
Donzdorf / SWP 26.07.2018

Unmittelbar im Anschluss an das Donzdorfer Sommerkino findet am Samstag im Schlosshof ein Open-Air-Konzert der besonderen Art statt: Zu hören sind Improvisationen des Organisten Prof. Jürgen Essl auf der Kern-Orgel der benachbarten Martinus-Kirche, live übertragen in den Schlosshof zu den opulenten Bildern des Stummfilm-Klassikers „Das Phantom der Oper“ aus dem Jahr 1925.

Jürgen Essl ist auf vielfältige Weise als Organist, Komponist und Pädagoge in der internationalen Musikszene präsent. Seine Konzerttätigkeit als Interpret und Improvisator führte ihn durch Europa, nach Japan, Israel, die USA und Mexiko, er gastierte unter anderem in der Moskauer Philharmonie, dem Smetanasaal Prag, dem Wiener Konzerthaus,  in Notre Dame Paris, der Kathedrale Lissabon, dem Kölner und Regensburger Dom sowie dem Züricher Grossmünster.

Sein Repertoire reicht von Alter Musik bis zu Uraufführungen gegenwärtiger Musik. Renommierte Komponisten haben ihm etliche Werke gewidmet, darunter etwa Jan Jiraseks Concerto für Orgel und Orchester „Dance with the Universe“ 2012. In Zusammenarbeit mit dem SWR und dem Carus-Verlag führte er als Leiter von Orpheus Vokalensemble, Ars Antiqua Austria und Concerto Köln wiederentdeckte Musik des 18. Jahrhunderts aus Oberschwaben auf. Kompositionen von Jürgen Essl werden von renommierten Solisten und Ensembles wie den Regensburger Domspatzen weltweit zur Aufführung gebracht. 2003 wurde ihm der „Kompositionspreis Kirchenmusik Baden-Württemberg“ verliehen.

Seine Ausbildung erhielt er bei Ludger Lohmann, Willibald Bezler, Francis Chapelet und Michael Radulescu in Stuttgart, Bordeaux und Wien.

Karten für das Filmkonzert gibt es bei der Stadt Donzdorf, Zimmer 305, Schloss 1-4, 73072 Donzdorf, Tel. (07162) 922-301, Email: stadt@donzdorf.de sowie an der Abendkasse. Die Tickets kosten für Erwachsene 20 Euro, Schüler und Studenten bezahlen 17 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel