Birenbach Festzelt kommt auf den Sportplatz

Das Fahrgeschäft Lolly-Pop-Twister wird zur 600-Jahr-Feier von Birenbach am letzten Juli-Wochenende am Sportplatz aufgestellt.
Das Fahrgeschäft Lolly-Pop-Twister wird zur 600-Jahr-Feier von Birenbach am letzten Juli-Wochenende am Sportplatz aufgestellt. © Foto: Veranstalter
Birenbach / MICHAEL SCHORN 12.07.2014
Anlässlich der 600-Jahr-Feier wird ein kleiner Rummelplatz rund um den Birenbacher Sportplatz und das Festzelt entstehen. Für das Festwochenende Ende Juli sucht die Gemeinde auch noch weitere Helfer.

In zwei Wochen ist es soweit. Dann feiert Birenbach von Freitag, 25. Juli., bis Sonntag, 27. Juli, sein 600-jähriges Bestehen. Mittlerweile laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, das Programm der dreitägigen Veranstaltung steht. Los geht es freitags mit der Einweihung des Spielschiffes in der Birenbacher "Grünen Mitte".

Danach hat auch der kleine Vergnügungspark auf dem Sportplatz geöffnet. Die Gemeinde konnte den Schaustellerbetrieb Krecksch aus Kernen im Remstal für das Fest gewinnen. Er kommt mit dem Fahrgeschäft Lolly-Pop-Twister und verschiedenen Spielgeschäften wie einer Schießbude an den Sportplatz und übernimmt auch das komplette Catering der 600-Jahr-Feier. "Der Rummel ist ein Novum für Birenbach", erklärt Bürgermeister Frank Ansorge.

Auch der Standort für das 1500-Mann-Festzelt steht jetzt fest. Es wird auf dem Sportplatz aufgebaut. Dort sind außerdem zwei Fußball-Spielfelder zu finden, auf denen sonntags das Village-Cup Fußballturnier des TV Birenbach stattfinden wird. "Die Logistikplanung für den Feststandort war schwierig", meint Ansorge, zumal am Festgelände auch Parkplätze und Toiletten vorhanden sein müssen. "Wir wollten die Feststandorte auf keinen Fall zerreißen", so der Schultes. Das Festzelt wird übrigens ab Dienstag, 22. Juli, von freiwilligen Helfern aufgebaut.

Die verschiedenen Aufführungen auf der Bühne im Festzelt werden größtenteils kostenlos sein. Nur der Auftritt der Partyband "Das Hofbräu-Regiment" und der Mundart-Folkrockband "Wendrsonn" kosten extra Eintritt. Sonntags gibt es um 10 Uhr auch einen ökumenischen Gottesdienst im Zelt.

Rund 65 000 Euro kostet die Gemeinde das Festwochenende. Durch den Verkauf der Getränke und Eintrittskarten hofft Bürgermeister Ansorge das Fest "mit einer schwarzen Null" beenden zu können. Bislang haben sich rund 60 freiwillige Helfer für das Wochenende gemeldet. Allerdings sucht die Gemeindeverwaltung für den Zeltaufbau und das Wochenende noch weitere Helfer. Anmeldung unter Telefon: (07161) 500980 möglich.

Info Karten für die kostenpflichtigen Veranstaltungen sind bei allen Rathäusern im Schurwald erhältlich.