Naturschutz Faszinierende Bienenvölker

Donzdorf / Beate Schnabl 06.08.2018
Der „Tag der Biene und Imkerei“ hat wieder viele Besucher nach Donzdorf auf den Messelberg gelockt. Imkermarkt stößt auf großes Interesse.

Mit Gelee Royale werden die Bienenköniginnen aufgezogen“, erklärt Lars Menken vom Bienenzuchtverein Alb-Lautertal. Interessiert schaut ein älteres Ehepaar in den Schaukasten, wo es hinter der Scheibe nur so von Bienen wimmelt. Ein roter Punkt markiert die Bienenkönigin. „Sie ist das einzige geschlechtsreife Tier im Volk der Honigbienen“, macht Menken deutlich.

Ist die Königin geschlechtsreif, fliegt sie zur Paarung aus und kommt begattet zurück in den Stock. „Bis zu 2000 Eier kann sie dann pro Tag legen“, erzählt Menken weiter. Fasziniert lauschen die Zuhörer, wie die Natur das Leben in einem Bienenvolk regelt. So werden die Drohnen, die keine aktive Arbeit im Bienenstock leisten und lediglich für die Begattung notwendig sind, ab der Jahresmitte von den Arbeitsbienen „ausgehungert“.

„Haben die Bienen unter diesem trockenen heißen Sommer zu leiden?“, wird Lars Menken gefragt. „Nein, ganz im Gegenteil, Bienen lieben die Wärme“, lautet die Antwort des Fachmanns. „Nachteil dieser Hitze ist, dass die Pflanzenblüten weniger Nektar haben.“ Zum abwechslungsreichen Aktionstag, der stets Anfang August bei der Natur- und Umwelthütte auf dem Messelberg stattfindet und von der Stadt zusammen mit den Imkern, dem Obst- und Gartenbauverein und der Akademie für Natur- und Umweltschutz  veranstaltet wird, gehört auch die Demonstration des Honigschleuderns. Besonders die Kinder schauen beeindruckt zu, wie Imker Wilfried Gaugele zunächst die Waben aus dem Bienenkasten holt, diese mit einer speziellen Gabel entdeckelt, in die Honigschleuder setzt und schließlich der goldgelbe zähflüssige Saft in den Eimer fließt.

Am Stand nebenan zeigt Stadtbiologe Georg Krause, wie aus einfachen Schilfmatten Nisthilfen für Wildbienen hergestellt werden. Große Nachfrage herrscht beim Staudenverkauf. Im Nachbarzelt haben die Bienenzüchter einen kleinen Imkermarkt vorbereitet und Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins verteilen Kostproben von leckeren Apfelsorten und bieten Hochprozentiges aus dem Reich der Streuobstwiesen an. Auf der Wiese unter den Sonnenschirmen sind die Plätze an den Biertischen gut besetzt. Schon beim Feldgottesdienst, mit dem der Aktionstag traditionell beginnt, war der Besucherandrang groß.

Info Der Bezirksbienenzuchtverein Alb-Lautertal zählt an die 100 Mitglieder und betreut 430 Bienenvölker.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel