Rechberghausen Malparadies in der Kreidezeit

Die Teilnehmer beweisen viel Kreativität beim Bemalen der Straßen.
Die Teilnehmer beweisen viel Kreativität beim Bemalen der Straßen. © Foto: Sabine Ackermann
Rechberghausen / Kristina Betz 04.07.2018
Zum vierten Mal findet am Sonntag in Rechberghausen die Kreidezeit statt. Profi- und Hobby-Straßenkünstler werden für ihre Werke prämiert.

Die Straßen in Rechberghausen verwandeln sich am Wochenende wieder in bunte Kunstwerke. Zum vierten Mal findet die Kreidezeit am Sonntag, 8. Juli, statt. Sowohl kleine als auch große Künstler bemalen mit Kreide die Straßen und machen aus dem Ortskern ein kleines Malparadies.

„Die Tendenz ist steigend“, weiß die Kulturbeauftragte bei der Gemeinde Rechberghausen, Olga Arendt. „Es werden immer mehr Teilnehmer.“ Im Vorjahr waren es knapp 100 Straßenkünstler, die bei der Kreidezeit mitmachten. Wie die vergangenen drei Veranstaltungen  zeigen, sind die Straßenmalkünstler kreativ und bringen von Donald Duck, Spongebob Schwammkopf, Wappen, bunten Blumen oder den Minions alle möglichen Motive auf die Straße. Dafür werden feste Flächen ausgewiesen. Zum Beispiel an der Hauptstraße bis zum Oberen Tor, in Teilen der Hintergasse und auch beim Kirchplatz. „Wenn sich 30 Prozent mehr anmelden – dann kriegen wir auch die noch unter“, zeigt sich Olga Arendt zuversichtlich. Verpflegt werden die fleißigen Maler zum Beispiel beim Verein Casa Nova oder der Eisdiele Fratelli. Ein extra Angebot brauche man nicht, habe die Erfahrung gezeigt, so Arendt: „Die Teilnehmer sind so vertieft ins Malen und machen oft nicht mal Pause.“

Für die Teilnehmer geht es bei der Kreidezeit um mehr, als um den Spaß am Malen: Preisgelder von bis zu 125 Euro winken. Am Sonntag um 18 Uhr werden die Straßenkunstwerke prämiert. Eine Jury bewertet und ordnet die Teilnehmer in die Kategorien ein: 6 bis 11-Jährige, 12- bis 17-Jährige sowie Erwachsene mit und ohne Erfahrung. Außerdem gibt es eine Kategorie für Schulklassen und Gruppen. Wer in der Jury sitzen wird, das soll eine Überraschung werden, hält sich Olga Arendt bedeckt. Nur so viel verrät sie: Es werden zwei Frauen sein. Bereits ab 15 Uhr werden die beiden unterwegs sein, um die Kunstwerke zu bewerten.

Voranmeldungen werden nicht angenommen. Aber auf www.rechberghausen.de finden Interessierte das Teilnahmeformular, dieses ist dann im Kreidezeit-Büro am Unteren Kirchplatz abzugeben.  Dort gibt es auch gratis für alle Teilnehmer eine Packung Kreide mit zwölf verschiedenen Farben. Ein weiteres Päckchen kostet einen Euro. Mit der Kreide und viel Kreativität können die Straßenmaler dann ab 9 Uhr den schnöden Asphalt in bunte Kreidekunst verwandeln.

Es winken Preisgelder bis zu 125 Euro für die Teilnehmer

Anmeldung und Kreideausgabe im Kreidezeit- Büro am Unterem Kirchplatz.

Kategorien Kinder von 6 bis 11 Jahren erhalten für den ersten Platz 30 Euro, für den zweiten Platz 20 Euro und für den dritten Platz 10 Euro. Kinder von 12 bis 17 Jahren erhalten für den ersten Platz 40 Euro, für den zweiten Platz 30 Euro und für den dritten Platz 20 Euro. Erwachsene ohne Erfahrung erhalten für den ersten Platz 60 Euro, für den zweiten Platz 45 Euro und für den dritten Platz 30 Euro. Erwachsene mit Erfahrung bekommen für den ersten Platz 125 Euro, für den zweiten Platz 100 Euro und für den dritten Platz 75 Euro. Für Klassen und Gruppen gibt es für den ersten Platz 100 Euro, für den zweiten Platz 75 Euro und für den dritten Platz    50 Euro.

Infos Weitere Infos rund um die Kreidezeit gibt es unter www.rechberghausen.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel