Im dunklen Keller verschwendet man oft Energie. Das muss nicht sein. "Allein durch das bedarfsgerechte Einstellen der Heizungsregelung lassen sich bis zu 15 Prozent Energie sparen", betont Timm Engelhardt, Leiter der Energieagentur des Landkreises. Für eine gleichmäßige Wärmeverteilung wendet der Fachmann den sogenannten hydraulischen Abgleich an. Hans-Georg Ehekircher, Obermeister der Innung Sanitär, Heizung, Klempnerei Göppingen, erklärt: "Häufig heizt die Heizung unregelmäßig. Einige Heizkörper werden sehr heiß, andere bleiben kalt oder die Heizkörper werden unterschiedlich schnell warm. Durch den hydraulischen Abgleich soll ein gleichmäßiger Druck erzeugt werden." Die Kosten für einen Abgleich liegen bei einem Einfamilienhaus nach Angaben des Experten zwischen 300 und 700 Euro.
 



Info: Die Energieagentur bietet eine kostenlose Beratung an. Infos unter Telefon: (07161) 202-9100 oder www.energieagentur-goeppingen.de. Den Filmbeitrag der Filstalwelle gibt's am Mittwoch ab 18 Uhr über das digitale Kabelnetz oder unter www.filstalwelle.de.

Es ist ein gemeinsames Projekt von NWZ, Filstalwelle und der Energieagentur des Landkreises: Einmal pro Woche gibt's Energiespartipps von Experten. Die Filstalwelle sendet dazu bis Ende März jeden Mittwoch einen Fernsehbeitrag, der ab 18 Uhr zu sehen ist. Bereits ab 16.45 Uhr berichtet die Filstalwelle mittwochs im Radio auf der UKW-Frequenz 89,0 über das Energiesparen.