Müllheizkraftwerk EVF zeigt Interesse am Müllofen

Kreis Göppingen / Dirk Hülser 22.08.2018
EVF-Chef Martin Bernhart ist nicht abgeneigt, das Göppinger Müllheizkraftwerk zu übernehmen – wenn sich denn die Möglichkeit bietet.

Kommt es womöglich gar nicht zu einer Vertragsverlängerung mit dem chinesischen Betreiber des Göppinger Müllheizkraftwerks (MHKW), der EEW? Geht es nach den Freien Wählern Göppingen (FWG), ist dieses Szenario realistisch. Sie fordern, die Anlage wieder ins Eigentum des Landkreises zu überführen und von der Energieversorgung Filstal (EVF) betreiben zu lassen. Und: EVF-Chef Martin Bernhart ist nicht abgeneigt. Im Gegenteil.

Mehr dazu am Donnerstag in der gedruckten NWZ und im E-Paper.

Mehr Infos zum Nachlesen über das Göppinger Müllheizkraftwerk gibt’s im Dossier.

Müllofen wurde 1996 privatisiert

Besitzer: Im Jahr 1975 hat der Landkreis Göppingen das  Müllheizkraftwerk (MHKW) gebaut. 1996 wurde die Anlage privatisiert und ging an die Veba Kraftwerke Ruhr (VKR). Der Betreiber hieß schließlich „Energy from Waste“ (EEW) und gehörte zum Energieriesen  Eon. 2013 wurde die Mehrheit an EEW von einer Investorengruppe gekauft. Im Februar 2016 kaufte schließlich der chinesische Staatskonzern Beijing Enterprises Deutschlands größten Müllverbrenner EEW. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel