Süßen Event für Sportliche und Genießer

Süßens Bürgermeister Marc Kersting (3.v.r.) und Isabell Noether (2.v.r.) freuen sich mit den Organisatoren vom AST auf das Lauf-Event Trans-Alb, das an der neuen Kultur- und Sporthalle startet und endet.
Süßens Bürgermeister Marc Kersting (3.v.r.) und Isabell Noether (2.v.r.) freuen sich mit den Organisatoren vom AST auf das Lauf-Event Trans-Alb, das an der neuen Kultur- und Sporthalle startet und endet. © Foto: Giacinto Carlucci
Süßen / Karin Tutas 30.08.2018
Die Stadt Süßen ist am 3. Oktober erstmals Gastgeber der Trans-Alb.

In den Außenanlagen verdichtet eine Maschine mit ohrenbetäubendem Getöse die Uferböschung des Mühlkanals. Im Foyer der Kulturhalle brummen Bohrer und kreischen Sägen, während unter den Augen von Kurator Martin Bauch Kunstwerke für das am Samstag beginnende Kunst-Symposion aufgestellt werden. Die Eröffnung der neuen Kultur- und Sporthalle rückt näher und damit steigt auch das Lampenfieber, „vor allem aber die Vorfreude“, sagt Süßens Bürgermeister Marc Kersting.

Eine Woche lang wird die Stadt nach der Eröffnung am 28. September ihre neue Halle feiern und in Besitz nehmen. Ein Highlight wird am 3. Oktober die Trans-Alb sein. Zum 14. Mal veranstaltet der Tourismusverband „Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf“ das Lauf-Event, das vor allem bei Nordic-Walkern fest im Terminkalender steht. „Im Vordergrund steht der Genuss“, erklärt die Geschäftsführerin des Tourismusverbands, Isabell Noether, die wieder rund 500 Laufbegeisterte erwartet.

Je nach Kondition können die Läufer eine von drei Routen auswählen. Alle Strecken haben eines gemeinsam: Sie verlaufen in reizvoller Landschaft und bieten schöne Ausblicke, verspricht Manfred Herrlinger vom für die Organisation der Laufveranstaltung zuständigen Ausdauersport-Team Süßen (AST), der die Routen ausgewählt hat. So wird bei allen drei Strecken die Kapelle bei Hürbelsbach gestreift.

Gerade diese Verbindung von sportlicher Bewegung in intakter Kulturlandschaft mache den Reiz der Veranstaltung aus, sagt Isabell Noether. Für die Geschäftsführerin ist es daher kein Wunder, dass unter den Teilnehmern viele Wiederholungstäter zu finden sind. Viele kämen in größeren Gruppen, man kenne sich, „das ist jedes Mal ein großes Meet and Greet“, erzählt Noether.

Mit rund 30 Helfern wird das AST am 3. Oktober nicht nur dafür sorgen, dass die Läufer nicht vom Weg abkommen, sondern auch für deren leibliches Wohl. Wenn unterwegs die Kräfte nachlassen, liegen an den drei Verpflegungsstellen Bananen, Äpfel und Müsliriegel bereit. Am Ziel können sich Teilnehmer und Zuschauer mit Maultaschen, Gulaschsuppe oder Gemüseauflauf stärken. „Die Geselligkeit anschließend steht für viele im Vordergrund“, erklärt Isabell Noether.

Für Süßen und seine neue Halle sei das Laufevent eine tolle Sache, meint Marc Kersting. Für den Rathauschef ist es Ehrensache, am 3. Oktober selbst die Laufschuhe zu schnüren. Auch eine Mannschaft mit Stadträten und Mitarbeitern der Stadtverwaltung werde am Start sein.

Spannend für alle Beteiligten werde sein, wie sich die neue Halle für solch ein Ereignis bewährt. „Wir werden alle ins kalte Wasser geworfen“, sagt Süßens Kulturmanagerin Katharina Weißenborn. „Aber wir sind alle vergnügt“, fügt sie hinzu und lacht verschmitzt.

Drei Strecken zur Auswahl

Termin Die Lauf-Veranstaltung Trans-Alb findet am 3. Oktober in Süßen statt. Start und Ziel ist die neue Kultur- und Sporthalle.

Parken Bei der Halle oder im Einkaufsbereich von Penny und Gebauer’s an der Bühlstraße.

Strecken Sanft-Trauf-Runde 7,3 Kilometer, 150 Höhenmeter; Halb-Trauf-Runde 12,1 km, 270 Hm; Voll-Trauf-Runde 21,3 km, 446 Hm.

Zeitplan 7.30 Uhr Ausgabe Startunterlagen, 8 Uhr Aufwärmprogramm, 8.30 Uhr Startschuss, 13 Uhr Zielschuss, 13.30 Uhr Siegerehrung und Verlosung.

Anmeldung Das Anmeldeformular gibt es auf der Website www.erlebnisregion-schwaebischer-albtrauf.de. Startgebühr 7 Euro, im Team 6 Euro pro Person.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel