Deggingen Europa-Tour führt diesmal nach Prag

Die Tischtennisabteilung des TVD Deggingen auf Tour: diesmal in Prag.
Die Tischtennisabteilung des TVD Deggingen auf Tour: diesmal in Prag. © Foto:  
MANUEL SCHWEIZER 17.06.2015
Europa-Ausflüge haben mittlerweile Tradition bei der Tischtennisabteilung des TV Deggingen. Ziel in diesem Jahr war die tschechische Hauptstadt Prag. 18 Mitglieder machten sich in zwei Kleinbussen auf dem Weg gen Osten. Der erste Stopp wurde in Pilsen eingelegt.

Europa-Ausflüge haben mittlerweile Tradition bei der Tischtennisabteilung des TV Deggingen. Ziel in diesem Jahr war die tschechische Hauptstadt Prag.

18 Mitglieder machten sich in zwei Kleinbussen auf dem Weg gen Osten. Der erste Stopp wurde in Pilsen eingelegt. In der europäischen Kulturhauptstadt 2015 und selbsternannten "Hauptstadt des Bieres" folgte nach einem Stadtrundgang mit Besichtigung der Kathedrale Sankt Bartholomäus der Besuch im Brauereimuseum. In einer angrenzenden Gaststätte genoss man mit dem typischen Gulasch auch das erste tschechische Essen.

Nach dieser Stippvisite ging es weiter in die Moldaumetropole und "Goldene Stadt" Prag. Für die meisten war es der erste Aufenthalt dort und so machten sich viele nach dem Einchecken im Hotel direkt auf den Weg in die Altstadt. Verwinkelte Gassen, das alte Rathaus mit der weltberühmten astronomischen Uhr und die Karlsbrücke beeindruckten die Degginger sehr.

Am nächsten Morgen stand das sportliche Highlight des Trips an: Im Internet hatte man den TJ Sokol aus dem Prager Vorort Bechovice als Gegner gefunden. Die Degginger Akteure samt Spielerfrauen wurden sehr freundlich empfangen, offenbar nötigt diese Art der Ausflugsgestaltung auch den Vereinen im Ausland Anerkennung ab. Bereits beim Warmspielen wurde jedoch deutlich, dass es eine Partie auf Augenhöhe werden würde. Neben Leistungsträger Martin Mühl bissen sich noch Erich Zelzer und Benjamin Götz ins Spiel und boten ordentlich Paroli. Unter dem Strich stand eine knappe Niederlage. Dies war jedoch nicht das Entscheidende, vielmehr stand am Ende wieder einmal die Erkenntnis, dass Sport wildfremde Menschen miteinander verbindet. Der Vormittag fand mit einem gemeinsamen Essen den gebührenden Ausklang.

Derart positiv beeindruckt widmeten sich die Degginger wieder ihrem ausgiebigen Besichtigungsprogramm. Bei einer Busrundfahrt gewann man einen guten Überblick, passierte den Wenzelsplatz, sah das Strahov, mit einem Fassungsvermögen von 250.000 Menschen das größte Stadion der Welt. Bei einer Bootsfahrt auf der Moldau durfte man vom Wasser aus einen ganz anderen Blick auf die Stadt genießen, ehe es auf den "Hradschin", den Prager Burgberg ging. Zudem erfuhr man mehr über den berühmten "Fenstersturz" , das schmucke "Goldene Gässchen" mit dem Wohnhaus Franz Kafkas wurde durchstreift und der Abend fand seinen Ausklang in der urtypischen Bierstube "U Fleku", einem Pflichtbesuch für kulinarisch interessierte Prag-Touristen.

Doch wie alles Schöne fand auch diese Zeit ihr Ende. Voller Eindrücke und mit einem Stopp Asiamarkt an der Grenze, bei dem manch Nützliches, aber auch viel weniger Nützliches erstanden wurde, war bald wieder die Heimat erreicht. Im nächsten Jahr wird es ganz sicher eine Neuauflage der Europaausflüge geben.