Wiesensteig Eule und Haifisch in Wiesensteig

Wiesensteig / JOHANNES TRAUB 09.02.2013
Kostüme "von der Stange" finden sich in Wiesensteig nicht. Dort wird besonders am Gombigen Wert auf Handarbeit gelegt - und die wird belohnt.

Die Narren in der Faschingshochburg Wiesensteig haben sich für den Gombigen Donnerstag wieder viele kreative Kostüme einfallen lassen. Traditionell ziehen an diesem Tag kleine und größere Gruppen durch die Wirtshäuser im Städtle und treiben ihre Scherze mit den Gästen und Zuschauern. Alle hoffen, bei der abschließenden Kostümprämierung im großen Festzelt neben der alten Turnhalle, zum Gewinner gekürt zu werden. Dafür werden schon lange vor der Fastnacht die Nähnadeln geschwungen: Die Kostüme der Teilnehmer entstehen in aufwendiger Handarbeit - und das sieht man.

In diesem Jahr gefiel den Zuschauern und dem Elferrat eine als Eulen verkleidete Gruppe besonders, die sich einen scherzhaften Seitenhieb auf den Baumwipfelpfad, der die "echten" Eulen unter Umständen aus dem Gewann am Bronnen vertrieben hätte, nicht verkneifen konnte.

Auf dem zweiten Platz landete ein Schwarm gefährlicher Haifische, denen die Beine ihrer Opfer noch in den weit aufgerissenen Mäulern zappelten. Wild kreischend stürmten sie in die Lokale und sorgten für großen Trubel.

Eine andere Gruppe kam als Mausefallen verkleidet, Vampire gaben sich ein Stelldichein, die "Ducktales" aus Entenhausen schienen direkt aus der Zeichentrickserie entsprungen und eine kleine Gruppe Harlekins in Schwarz und Gold verbreitete gar venezianische Karnevalstimmung. Den Spaß hatten alle "Mäschgerle" an diesem Abend.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel