Eschenbach Eschenbacher feiern Krautfest

Die Kindertanzgruppen des TSV Eschenbach treten traditionell beim Krautfest in der Dorfmitte auf.
Die Kindertanzgruppen des TSV Eschenbach treten traditionell beim Krautfest in der Dorfmitte auf. © Foto: Inge Czemmel
INGE CZEMMEL 01.08.2016
Der gute Draht nach oben bestätigte sich beim 38. Eschenbacher Krautfest wieder einmal. Traditionell wurde am ersten Feriensamstag gefeiert und geschwitzt.

„Sind die Haxa schon durch?“ Wie immer finden sich viele Eschenbacher schon lange vor der offiziellen Eröffnung des Krautfestes in der Dorfmitte ein und lassen sich Haxen mit Kraut für den heimischen Mittagstisch einpacken.

Pünktlich zum Fassanstich sind die „Krautbäuch“ wieder da. Mal sehen ob er´s kann, der Göppinger Landtagsabgeordnet Alexander Maier (Grüne). Der haut, nachdem Bürgermeister Thomas Schubert die Festgemeinde begrüßt hat, mit Schmackes auf den Hahn und bringt seinen ersten Fassanstich bravourös über die Bühne.

Anschließend ernten die Tanzmäuse und die Happy Dancers jede Menge Applaus. Die Kindertanzgruppen des TSV Eschenbach sind beim Krautfest genauso traditionell mit von der Partie wie der Musikverein Heiningen-Eschenbach, der am Nachmittag musikalisch für die richtige Stimmung sorgt. Spielmobil, Schminken, Kasperletheater und Pferdekutschfahrten – auch für die Unterhaltung der Kinder ist gesorgt.Dass beim Krautfest das Kulinarische ganz groß geschrieben wird, riecht jeder Besucher sofort. Mit Kaffeearoma unterlegter Waffel- und Kuchenduft mischt sich mit kräftigem Krautgeruch und dem Holzofenduft des Backhauses. Der typische Krautfestduft ist unverkennbar.

Heiß ist an dem hochsommerlichen Nachmittag allen, aber die Landfrauen haben ein besonders schweißtreibendes Geschäft. Unermüdlich schieben sie die heißbegehrten „Bätscher“ Blech um Blech in die Glut. Die fleißigen Frauen sind schon seit Freitag schwer beschäftigt. Um die 250 Holzofenbrote haben sie gebacken. Viele sind gegen 15 Uhr schon nicht mehr da. Wie die Haxen gehen die Brote schon vor Festbeginn weg wie warme Wecken.

Am Abend lässt es nach guter alter Sitte die Tanz- und Showband „Last Minute“ bis zur letzten Festminute richtig krachen. Wer noch nicht genügend schwitzt, hat in der tropischen Sommernacht Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen und sich so auf Höchsttemperatur zu bringen.