Heiningen / INGE CZEMMEL  Uhr
Gerätselt, diskutiert und viel gelacht wurde beim ersten Heininger Kneipenquiz im Café Bistro Amadeus. Die Idee, die im Herbst weitergeführt werden soll, stammt von einem Gast des Cafés.

"Welcher Berg wurde von 1902 bis 1918 Kaiser Wilhelm Spitze genannt und war in dieser Zeit der höchste Berg des deutschen Reiches?" Den Teilnehmern der sieben Gruppen, die beim ersten Heininger Kneipenquiz um den Sieg antraten, rauchten ordentlich die Köpfe. Die 50 Fragen auf dem Zettel stellten sich als gar nicht so einfach heraus. Da galt es schon, die Gerhinwindungen zu aktivieren und das Gedächtnis in Gang zu setzen. Von wegen vier Antworten zur Auswahl. Selber draufkommen war die Devise.

Zum Glück war das Kneipenquiz für Gruppen und nicht für Einzelkämpfer gedacht. Trotzdem konnte die eine oder andere Frage keiner beantworten. Wer weiß schon, welche Farbe die Black-Box in Flugzeugen hat oder um was für ein Tier es sich beim Schokoladenfruchtzwerg handelt? Zwei Stunden lang wurde an den Tischen ganz ohne die Hilfe von Wikipedia und Smartphone eifrig diskutiert, geraten und viel gelacht. Hilfsmittel waren nicht erlaubt. Wer auf der Toilette spicken wollte, stellte schnell fest: Kein Empfang. Am Ende trug eine Gruppe, die für den Kulturförderverein antrat, mit 26 von 50 Punkten den Sieg und eine Flasche Champus davon.

Versuchsballon gestartet

Auf die Idee, in Heiningen ein Quiz zu veranstalten war Beate Tom gekommen, die auch den Fragenkatalog aus allen möglichen Bereichen zusammengestellt hatte. "In Großbritannien erfreut er sich in den Pubs seit langem großer Beliebtheit", weiß sie zu berichten. "Ich habe ein paarmal in Stuttgart an so einem Quiz teilgenommen und mir gedacht, das könnte man doch auch mal in Heiningen probieren."

Bei Wirt Rainer Tkotz rannte sie mit der Idee offene Türen ein und so wurde der Versuchsballon gestartet. Viele Teilnehmer kündigten an, bei einer Wiederholung wieder mit von der Partie sein zu wollen und so wird sich das Kneipenquiz wohl im Amadeus etablieren. Die nächste Quizrunde soll im Oktober starten. Einige der Fragen hatten Lokalcharakter. So wurde auch nach dem Jahr der ersten urkundlichen Erwähnung von Heiningen und der Einweihung der Voralbhalle gefragt.