Kreis Göppingen Erste Plätze bei der süddeutschen Hip-Hop-Meisterschaft

INGE CZEMMEL 03.08.2016
Bei der süddeutschen Hip-Hop-Meisterschaft errangen zwei Tanzformationen und eine Soloteilnehmerin aus dem Landkreis einen ersten Platz.

Helena, Naomi, Michelle, Fabienne, Sofie, Jacky, Anina, Julia und Nele haben das fast Unmögliche geschafft. Sie haben bei der Süddeutschen Hip-Hop-Meisterschaft, die von der „Deutschen Tanzlehrer und Hip Hop Organisation“ in Bad Urach ausgerichtet wurde, den Titel „Süddeutsche Meister“ in der höchsten Klasse, nämlich den der Masterreihe, nach Süßen geholt.

Und das, obwohl sie erst seit März zusammen trainieren und erstmals an einer Meisterschaft teilnahmen. Die zwischen zehn und elf Jahre alten Mädchen, die sich „Switsch Back“ nennen, wurden von Maya Rapp trainiert, die in der Profiliga der Soloteilnehmer startete und ebenfalls den Titel „Süddeutsche Meisterin“ nach Süßen holte.

Die Gruppe stammt aus dem Impressiven E. Dancestudio, einer mobilen Tanzschule, die bislang in Süßen und in Ebersbach in Sportstudios unterrichtet. Im September werden die Mädchen bei der Deutschen Meisterschaft antreten und Maya Rapp wird den 2015 erkämpften deutschen Meistertitel verteidigen. Dort wird auch die Gruppe „Flawless“ starten, die sich in Bad Urach ebenfalls einen Sieg ertanzte.

Die achtköpfige Formation aus jungen Erwachsenen zwischen 14 und 27 Jahren trat in der Profiliga M für „Suse Spieth, Schule für Bühnentanz gGmbH“ an. Ihr Trainer Manuel Kailer und Afina Feodossiadi, eine weitere Lehrkraft der Schule, fliegen außerdem am 5. August nach Las Vegas zur Weltmeisterschaft im Hip-Hop. Ihre Formation hat sich aus der Endrundenteilnahme am Tanzwettbewerb „Got to Dance“ 2015 in Pro 7 entwickelt.

Hip-Hop-Tanz

Geschichte: Hip-Hop setzt sich aus vielen Tanzstilen zusammen, die hauptsächlich in den 1960er und 1970er Jahren in den USA entstanden. In den Straßen amerikanischer Großstädte entwickelte sich in ärmeren Stadtvierteln, wo viele afroamerikanische und puertorikanische Jugendliche lebten, mit dem Hip-Hop eine neue Musikrichtung. Die verschiedenen Tanzstile, wie Breakdance, Popping oder Locking wurden zunächst auf der Straße getanzt. Der „Street Dance“ hatte keine festgelegten Regeln. Der Anfang der 80er-Jahre erschienene Film „Flashdance“ machte die Hip-Hop-Tanzstile weltweit berühmt. Inzwischen ist Hip-Hop-Tanzen ein eigener Sport geworden und viele Tanzschulen bieten Kurse an. Verschiedene deutsche und internationale Verbände veranstalten Meisterschaften, auf denen man sich mit anderen Tänzern messen kann.