In einer Hau-Ruck-Aktion haben Feuerwehren im Kreis Göppingen Schläuche, Strahlrohre und Einsatzkleidung für ihre Kameraden in Kroatien gesammelt. Zwei Mannschafts-Transportwagen aus Göppingen und Aichelberg sowie ein Gerätewagen aus Süßen lieferten das Material bereits an Neujahr nach Bad Krozingen, erzählt Karlheinz Widmeyer, Kommandant in der Hohenstaufenstadt. Vom Schwarzwald aus ging es dann weiter auf die Reise in das Erdbebengebiet.
Die Freiwillige Feuerwehr Schlat hatte demnach die Sammlung und den Transport   federführend organisiert. Die gebrauchsfähige Ausstattung wurde ergänzt um warme Kleidung und Lebensmittel aus privaten Haushalten. Der Kreisfeuerwehrverband Breisgau-Hochschwarzwald pflegt gute Beziehungen zur der kroatischen 50 000-Einwohner-Stadt Sisak, die in der besonders von der Naturkatastrophe betroffenen Region liegt.
Zuvor hatte der Landesfeuerwehrverband in einer E-Mail die Kommandanten um Mithilfe gebeten. „Im Schadensgebiet sind die Feuerwehren aus ganz Kroatien im Einsatz“, schreibt Geschäftsführer Gerd Zimmermann. Heftige Nachbeben hätten die Rettungs- und Aufräumarbeiten erschwert. Das Bezirkskrankenhaus in Sisak sei aufgrund der „schweren Beschädigungen“ geräumt worden: „Darunter auch beatmete Covid-Patienten“.
Die Feuerwehren im Kreis reagierten innerhalb weniger Stunden. Dabei kam ihnen auch zugute, dass sie aufgrund des Corona-Lockdowns kein einziges Mal ausrücken mussten.

Info Der Kreisfeuerwehrverband Breisgau-Hochschwarzwald hat  ein Spendenkonto eingerichtet: IBAN DE59 6805 2328 0001 1639 55.