Ursprünglich war einmal über knapp 100 Vorranggebiete in der Region Stuttgart diskutiert worden, 77 standen dann Mitte September im Planungsausschuss noch zur Debatte – am Ende der Sitzung waren 44 übrig geblieben. Am Mittwoch nun soll die Regionalversammlung die endgültige Entscheidung treffen – mehr als 50 Prozent der Gesamtfläche, 15 Standorte, liegen im Kreis Göppingen.

In der Vorlage der Verbandsverwaltung fehlen nun drei weitere Standorte, im Rems-Murr-Kreis sollen drei bislang vorgesehene Gebiete nicht ausgewiesen werden, wodurch sich die Gesamtzahl auf 41 verringert. Verkleinert werden sollen nach dem Willen der Verwaltung ein Vorranggebiet im Kreis Göppingen: Bei Adelberg am Kaisersträßle liegt das umstrittene Areal GP-01. Gemäß dem Beschluss des Planungsausschusses soll nun zu dem auf Gemarkung Adelberg bestehenden Gewerbegebiet ein Mindestabstand von 450 Metern eingehalten werden. Dann entstehen aber zwei voneinander getrennte Teilflächen. Die westliche Fläche soll aufgegeben werden, was vor allem für Unterberken eine Entlastung bringen soll.

Mehrere Fraktionen haben vor Beginn der heutigen Sitzung bereits Anträge eingereicht. So fordert die CDU, insgesamt acht Flächen zu streichen, drei davon im Kreis Göppingen: GP-01, Adelberg/Kaisersträßle; GP-15, Bad Überkingen/Kuchberg und GP-16, Horn-Unterdübel/Aichelberg. Auch die FDP-Fraktion will diese drei Areale streichen. Die Grünen hingegen fordern, sechs bereits gestrichene Standorte wieder in die Liste aufzunehmen, diese liegen aber nicht im Kreis Göppingen.

Sollten die Vorrangflächen beschlossen werden, heißt das nicht, dass auf ihnen automatisch gebaut werden kann. Konflikte gibt es an vielen Standorten, weil sie entweder in Landschaftsschutz- oder Natura-2000-Gebieten liegen sowie Wetterradar oder Flugsicherung Einspruchsmöglichkeiten haben. Im Kreis Göppingen gibt es nur vier konfliktfreie Standorte: GP-01 bei Adelberg, GP-03 bei Wangen, GP-04 bei Lauterstein sowie GP-08 bei Böhmenkirch.

Info: Die Regionalversammlung tagt heute ab 15.30 Uhr im Konferenzsaal der Sparkassenakademie Stuttgart, Pariser Platz 3a.