Salach.  Emag feiert Spatenstich: Stammsitz wird erweitert

Vertreter des Unternehmens, der Baufirmen und der Politik gaben den Startschuss für das neue Großprojekt der Emag.
Vertreter des Unternehmens, der Baufirmen und der Politik gaben den Startschuss für das neue Großprojekt der Emag. © Foto: Emag
Salach.  / SWP 14.03.2018
Mit dem Spatenstich erfolgte das Startsignal für den neuen Fertigungs- und Bürotrakt der Emag-Gruppe in Salach.

Mit dem Spatenstich erfolgte das Startsignal für den neuen Fertigungs- und Bürotrakt der Emag-Gruppe in Salach: Bereits  2017 hatte der stetige Wachstumskurs zu verschiedenen Baumaßnahmen geführt – beispielsweise wurde eine Brücke über die angrenzende Fils fertiggestellt und so das Gelände einer ehemaligen Papierfabrik erschlossen. Hier befindet sich heute die Logistik der Gruppe. Mit dem Start des Neubau-Projekts, so das Unternehmen, finde das Investitionsprogramm von Emag einen vorläufigen Höhepunkt. Direkt neben dem Hauptgebäude in der Austraße in Salach entstehe bis Ende des Jahres ein 10.000 Quadratmeter großer Neubau. Er biete Platz für eine 6000 Quadratmeter große Fertigungshalle sowie 4000 Quadratmeter große Büro-, Besprechungs- und Sozialräume. „Wir treiben das globale Wachstum von Emag mit Hochdruck voran. Vor diesem Hintergrund benötigen wir an unserem Stammsitz neue Produktionsflächen, die wir mit hochmodernen Technologien und intelligenten logistischen Lösungen ausstatten. Wir gestalten ausnahmslos attraktive Arbeitsplätze“, so Markus Heßbrüggen, Chef der Emag-Gruppe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel