Markt Eintauchen ins Blütenmeer

Rechberghausen / Sabine Ackermann 14.08.2017
Ideale Temperaturen und jede Menge Auswahl – auch der 8. Gartenmarkt in Rechberghausen war am Wochenende ein Besuchermagnet.

Ohne Frage, der Aufbau des Gartenmarkts in Rechberghausen im Dauerregen war für alle Beteiligten hart, richtig hart. Auch wenn seitens der Gemeinde noch Hackschnitzel organisiert wurden: Olga Arendt ist begeistert, wie professionell gleichwohl Händler und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer beim Aufbau mit den widrigen Wetterbedingungen umgingen und freut sich mit ihnen, dass diese Arbeit „mit über 10 000 Besuchern“ belohnt wurde.

Viele Aussteller haben sich wieder allerhand für Jung und Alt einfallen lassen. Beispielsweise die Grillshow mit Andreas Borde. Während Jana Weiß neue Dekoration aus Metall aussucht und ihr Mann Holger mit einem kabellosen Rasenmäher liebäugelt, zieht es die Zwillinge Tim und Klara zu den Alpakas. Kaum jemand, der freie Hände hat, links ein Blümchen, rechts eine Gießkanne in der Hand und unter dem Arm eine Windmühle. Schnell in der Pflanzengarderobe oder im Auto verstaut, dann geht’s zu den unterschiedlichen Versucherle, oft frisch aus dem Garten oder selbstgemacht.

Genussvoll löffeln Gerda Fuchs und Hannelore Benninger ihr Zwetschgen-Eis und gehen dabei ihre Listen durch. Die Freundinnen haben sich nach dem Motto: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, bereits zeitig aus Plüderhausen auf den Weg gemacht, um jeweils ihren Garten aufzuhübschen. Auch Hans-Jürgen Seitenklinger erhofft sich fachgerechte Unterstützung, er sei „weit entfernt vom grünen Daumen“.

Roland und Elke Vorwerk sowie Thilo Gunzenhauser vom DRK sind beim Gartenmarkt im Einsatz. „Alles gut bis jetzt, nur Kleinigkeiten. Wenn es richtig heiß und schwül ist, haben wir durch Wespenstiche oder Kreislaufprobleme weitaus mehr zu tun“, sagen die ehrenamtlichen Rotkreuzler.